Behandlungsarten - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Behandlungsarten

Behandlungsarten

Wir unterscheiden erst mal zwischen FSME und Borreliose. Gegen FSME kann man sich Impfen lassen, es sei denn, man verträgt den Impfstoff nicht, was aber selten ist. Alle 3 - 5 Jahre auffrischen und das war´s auch schon. Bei der Borreliose sieht die Sache schon anders aus. Sie haben nun die Wahl zwischen der \'c4rzteliste oder einem Arzt Ihres Vertrauens. Wichtig ist, dass man auch die Borreliose bei Ihnen feststellt. Aber nicht alles was nach Borreliose aussieht, ist auch eine. Die meiste Behandlung macht bei Ihnen sowieso der Arzt. Hier soll nur erläutert werden, wenn´s dann mit dem Behandlungserfolg doch nicht so klappt.

Vor der Behandlung kommt erst die Diagnose


1. ELISA Test
Die Antikörper werden mit einem Fotometer gemessen.

2. Immunfluoreszenz-Test
Auf einem Glasobjekt werden die Antikörper durch Farbstoff im Mikroskop sichtbar.

3. Härmagglutinations-Test
Es werden die vorhandenen IgG und IgM Antikörper gesucht.

4. Westernblot-Test
Die Antikörper im Westernblot werden sichtbar gemacht.

5. Rapid-Scope
Ein Schnelltest, mit dem ein Tropfen Blut auf Antikörper untersucht wird.

6. PCR - Test
Ein DNA-Test, wo die im z.B. Urin befindliche Erreger vermehrt werden.

7. Liquor
Eine Gehirn-Rückenmark-Flüssigkeits-Test

Es wird vermutlich noch mehr Borreliosetests geben, aber das erschreckende ist, das wahrscheinlich bis zu ca. 30 % aller Borreliose-Laboruntersuchungen falsch sind, da sie nicht standardisiert sind.  


Borreliose - Behandlung mit Spritze

Leider ging es mir vor einem Jahr genauso. Ich hatte einen Borreliosetest gemacht und der war negativ. Das habe ich auch dann ein 3/4 Jahr geglaubt, bis ich einen erneuten Test gemacht habe. Aber diesmal habe ich mich vorher informiert, welches Labor dafür geeignet sein könnte. Dort habe ich einen ELISA-Test machen lassen und die überprüften bei einem positiven Befund  auch noch das Westernblot. Beim Auftrag zur ELISA Untersuchung reicht der Vermerk "Borrelien - Antikörper" oder "Borrelien Serologie" laut Labor.

Damit es Ihnen nicht genauso geht wie mir, sage ich Ihnen die Adresse meiner positiven Borreliose - Laboruntersuchung:

LABORATORIUMS MEDIZIN
An der Wachsfabrik 25
50996 Köln
02236 / 3911-0 (Tel. meines Wissen nur für Ärzte!)


Neue Adresse!!
Gesellschaft für MVZ
Dres. Stollberg, Schöngen, Laser und Kollegen Laboratoriumsmedizin MVZ Leverkusen
Paracelsusstraße 13
51375 Leverkusen
Tel.: +49 (0) 214 / 374 - 0
Fax: +49 (0) 214 / 374 - 120


Sicherlich gibt es auch noch viele andere gute Labors, die mir aber leider nicht bekannt sind.


Behandlungsarten


So, da ich nun selber an Borreliose erkrankt bin ( siehe Fallbeispiel ), kann ich Ihnen auch was darüber schreiben, was ich rausgefunden habe. Bei mir handelt es sich um eine Lyme Borreliose und ist chronisch. Nach langem hin und her habe ich mich zu der so genannten * Gasser Therapie entschieden.

1. soll sie gut wirken (orale Therapie)
2. es handelt sich um 2 Antibiotika
3. soll nicht so viele Nebenwirkungen haben
4. hilft sie nicht beim ersten Mal, könnte man sie glaube ich bis zu 3 x  wiederholen.

Ich nehme morgens 1 x  und mittags 1 x Roxithromycin 150 mg und abends ( Abstand sollte 5-6 Stunden betragen ) 1 x Trimethoprim 200mg. (5 Wochen lang)

*Leider kann ich Ihnen keinen Internetverweis geben, da ich die Informationen Stück für Stück zusammen gesucht hatte. Somit kann ich Ihnen noch nicht einmal sagen, ob es die klassische Gasser Therapie ist. Mein Hausarzt fand jedoch die Idee gut und verschrieb auch diese Therapie.

Ich habe nun die ersten 5 Wochen die Therapie gemacht und verlief eigentlich reibungslos. Nach 4 Wochen Pause (Symptome waren noch reichlich vorhanden) starte ich gerade die 2 Runde. In 2 Wochen gehe ich zum Hausarzt und lasse mir die Leberwerte überprüfen. Sollten diese erhöht sein, muss man glaube ich die Therapie unterbrechen.
_____________________________________________________________________________

Die Leberwerte waren im guten Bereich und so konnte ich die 2. Runde Antibiotika zu Ende nehmen. Die zweite Runde war wesentlich anstrengender als die erste Runde Antibiotika. Aber richtig geholfen gegen  Borreliose  hat mir das bis jetzt auch noch nicht richtig.

Da ich zwischenzeitlich auf der Suche nach einer anderen Therapie war und auch fündig geworden bin, werde ich nun eine neue Therapie beginnen. Wie die genau heißt und wie die genau gegen Borreliose funktionieren soll, werde ich in den News auf der Startseite immer wieder mal berichten.

Alternative Heilmethoden zur Schmerzlinderung


Hier sind Tipps und Empfehlungen von Borreliose - Kranke zur Linderung der Symptome

  • 1.  Akupunktur

Akupunktur hilft nicht nur bei Borreliose, sondern auch bei anderen Schmerzen.


  • 2.  Arnika

Altes Hausmittel, bekannt sind auch die Arnikaumschläge. Gegen Entzündungen und Schwellungen.


  • 3.  Aromatherapie

Unter anderen nimmt man Kamille, Lavendel, Wacholder, Rosmarin, Majoran, Eukalyptus zum einreiben.


  • 4.  Autogenes Training

Autogenes Training kann man auch so empfehlen, ohne dass man Borreliose hat. Zur Entspannung und Entkrampfung.


  • 5.  Ernährung

Gesunde Ernährung ist ja allen bekannt. Frisches Obst, Gemüse und Salate. Auch was man weglassen sollte, um sich besser zu fühlen, wäre der Verzicht auf Nikotin, Süßigkeiten, Kaffee und Alkohol.


  • 6.  Heilfasten

Heilfasten soll helfen, aber sollte man doch unter ärztlicher Aufsicht machen, da der Körper eh schon von der Borreliose geschwächt ist.


  • 7.  Heublumen

Gibt es als Heublumen-Säckchen oder als Kompresse. Entweder warm oder kalt anwenden.


  • 8.  Homöopathie

Am besten zu einem Heilpraktiker gehen, der sich mit Borreliose auskennt. Wenn Sie nämlich das Falsche einnehmen, verstärken sich je nach dem die Symptome.

  • 9.  Johanniskraut

Gibt es zum Einreiben (Öl) als auch zum Einnehmen (Tropfen o. Tabletten) zu kaufen. Zur Beruhigung der Nerven und dem Gemüt.


  • 10.  Mineralstoffe

Ich würde empfehlen, eine Mineralstoffuntersuchung vom Blut zu machen, bevor man sich die Mineralstofftabletten einnimmt. Zuviele Mineralstoffe können nämlich auch schaden.


  • 11.  Mistel

Interessante Heilpflanze, die das Immunsystem stärkt und Schmerzen lindert, aber bei zu hoher Dosierung zu Allergien führen kann. Also Vorsicht bei der Anwendung. (Arzt fragen)


  • 12.  Physiotherapie

Gerade bei Gelenk- oder Muskelschmerzen kann Ihnen sicherlich der Krankengymnast weiterhelfen.


  • 13.  Propolis

Das von Bienen stammende Harz wird zum Ausbessern Ihres Nestes verwendet. Einige schwören darauf. Beim Ihrem Imker nachfragen, ob er so was anbietet. Gibt es auch als Creme, Saft und Tabletten.


  • 14.  Psychotherapie

Gerade weil diese Krankheit Borreliose so wenig ernstgenommen wird, kann ein Gespräch mit einem guten Psychologe helfen, besser damit umzugehen.


  • 15.  Sauna

Zum Entgiften, aber auch zum Wohlfühlen besten geeignet. Neulinge sollten Ihren Arzt zuerst fragen. Das gilt auch ohne dass Sie Borreliose krank sind.


  • 16.  Vitamine

Ausreichend Ernährung sollte eigentlich ausreichen, es sei den, bei Ihnen wurde ein Mangel festgestellt. Bei Einnahme von höheren Dosen sollten Sie vorher den Arzt konsultieren. Tipp : Wenn man frisch gepressten Säfte trinkt, kann man sich viele Vitamine zuführen.


  • 17. Weihrauchharz

Der Weihrauchharz ist eines der ältesten Naturheilmittel. Es wird bei Gelenkentzündung angewendet. Es gibt Fälle, wo Schmerzmittel ganz absetzt werden konnte auf Grund von Weihrauchharz.

Wie auf allen anderen borreliose24 Seiten gilt auch hier :
Über Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü