Borreliose News 2007 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2007

20.12.07
Cistus Incanus bei Borreliose

Das polyphenolreiche Pflanzenkonzentrat gibt es als Tee oder als Kapseln und soll das Immunsystem stärken und den Zellstoffwechsel schützen. Außerdem soll es Schwermetalle und Eiweißstoffe binden. Aber hilft es auch bei Borreliose? Zurzeit wird in der Leipziger Uni die Wirkungsweise der Cistus Incanus genauer erforscht, da es bei einigen Borreliose-Patienten schon geholfen haben soll. Das mehrere Jahrhunderte alte Heilkraut kann möglicherweise mit ihren Wirkstoffen die Spiralbakterien der Borreliose verkleben. Ob die Pflanze das erhoffte Heilmittel gegen Borreliose ist, bleibt abzuwarten. Quelle und Videobetrag : http://www.mdr.de/mdr-um-zwoelf/4323430.html


13.12.07
Japanische Knöterich sollen Borreliose Symptome lindern

Laut Stephen H. Buhner soll der japanische Knöterich ein sehr wichtiges Heilmittel bei Borreliose sein. Bei Schäden durch die Borreliose verursachten Spirochäten kann die Knöterichwurzel helfen, diese zu reparieren. Es soll die Blutzufuhr der Haut, Herz, Augen und Gelenke verbessern. Außerdem kann es die Herxheimer-Reaktionen abschwächen. Eingenommen wird das Wurzelpulver mit Wasser, das 20 Minuten gekocht werden soll, je nach Körpergewicht von 9 bis 30 g über den Tag verteilt. Obwohl es kaum Nebenwirkung haben soll, ist es Schwangere nicht geeignet sowie wenn man blutverdünnende Mittel einnehmen muss. Gefährlich soll es allerdings werden ab einer Dosierung Pulvergramm pro Kilogramm Körpergewicht, weil es dann seine toxische Wirkung entfaltet. Quelle : Borreliose natürlich heilen, S. 192


06.12.07
S/C Therapie gegen Borreliose

Eine alternative Behandlungsmethode gegen die Borreliose soll die Salz (Natursalz) und Vitamin C kurz S/C Therapie sein. Die Therapie beginnt mit 1 g pro Substanz. Als Maxidosis wird 1g auf 6 Kilogramm Körpergewicht ausgegeben. Das heißt, bei einem Gewicht von 80 kg wäre das rund 13 g Salz und 13 Vitamin C Pulver auf den Tag verteilt in verschiedene Wasser aufgelöst als Maximaldosis. Soll aber auch niedriger dosiert wirken können. Die Borrelien werden dadurch einen osmotischen Schock erleiden und austrocknen, so die These. Dazu viel Wasser trinken um die Toxine und toten Erreger auszuschwemmen. Anders sehen Kritiker diese S/C Borreliose - Therapie und warnen vor den Gefahren möglicher Unverträglichkeiten und sehen keinerlei Beweise der Wirksamkeit.


01.12.07
Borreliose und die Blut Hirn Schranke

Die Blut Hirn Schranke soll das Gehirn vor im Blut zirkulierenden Toxine und Krankheitserreger schützen. Durch Entzündungen und verschiedene Erkrankungen kann die Blut Hirn Schranke geschädigt oder gestört werden. So ist es leider auch möglich, das der Borreliose Erreger u.a. die Borrelia burgdorferi die Hirn Schranke überwindet und kann schwerste Schäden am Nervensystem verursachen. Deshalb ist es wichtig, dass die Borreliose rechtzeitig erkannt wird. Quelle : http://de.wikipedia.org


22.11.07
Borrelia burgdorferi als biologische Waffe gedacht?

Laut Dr. med. Dietrich Klinghardt können die Borrelien, die Borreliose auslösen, im biologischen Kriegslabor 1945 von dem deutschen Mikrobiologen Traub gezüchtet worden sein. In einem Großversuch wurden Borrelien in Russland auf Viehweiden versprüht, um Russland durch die angeschlagene Landwirtschaft in die Knie zu zwingen. Nach Kriegsende wurde der gleiche Wissenschaftler in die USA in einem biologischen Militärlabor in der Nähe von New York auf einer Halbinsel Plum Island angestellt. Auch hier soll man mit Borrelien geforscht haben. Plum Island ist nur 9 Meilen von der Ortschaft Lyme, dem ersten Entdeckungsort der Lyme Borreliose entfernt. Nachdem der Wissenschafter Traub nach Deutschland zurückkehrte, wurde das Labor scheinbar nur unzureichend gesichert, so das Augenzeugen vermehrt Rehe und Zugvögel auf der Halbinsel gesehen haben. Diese Rehe kehrten nach der Ebbe in den Wald von Lyme zurück, wo ab 1975 die erste große Borreliose - Epidemie begann. Diese Informationen sollen alle in dem Buch "Lab 257" stehen, das vor 2 Jahren veröffentlicht wurde. Quelle :  http://www.power-for-life.com


18.11.07
Kardentrinktur gegen Borreliose

Die Wilde Karde, oder besser gesagt, die Wurzel davon soll helfen, die Borreliose zu besiegen. Noch gibt es keinen wissenschaftlichen Beleg zur Wirksamkeit der Pflanze, doch sollen einige Betroffene erstaunliche Ergebnisse erzielt haben. Ein bekannter Befürworter dieser Borreliose -Therapie ist Wolf-Dieter Storl, der in seinem Buch - Borreliose natürlich heilen - dies ausführlich beschreibt. Kritiker allerdings sehen darin keinen einzigen Beweis zur der Wirksamkeit der Wilden Karde bei der Borreliose - Therapie.


05.11.07
Die Auwaldzecke kann Fleckfieber übertragen

Die Auwaldzecke (Gattung der Buntzecken) breitet sich in Deutschland aus. Diese Zeckenart kann bei einem Zeckenbiss das lebensbedrohende Fleckfieber auslösen, das bei Menschen bis zu 20 % tödlich verlaufen kann. Vermutlich wurden sie durch Vögeln eingeschleppt.  Gegen Fleckfieber gibt es keinen Impfstoff. Bis zu 14 Tagen beträgt die Inkubationszeit. Häufig zeigt sich bei einer Infektion eine schwarzblaue Verfärbung an der Einstichstelle. Die Symptome sind Kopf- und Gliederschmerzen, hohes Fieber, roter Kopf und Schüttelfrost.


28.10.07
Überleben Zecken den Vollwaschgang ?

Bei Test haben Insektenforscher eine Zecke in die Waschmaschine gelegt, um zu schauen, ab wann die Zecke keinen Schaden mehr anrichten kann. Sie fanden heraus, dass bei einer Temperatur bis 50 Grad trotz Waschmittel die Zecken überlebten. Und eine infizierte gewaschene Zecken, die den Waschgang überlebt hat, können beim Zeckenbiss trotzdem Borreliose und FSME übertragen. So kann es passieren, dass man sich nach Tagen einen Zeckenbiss einhandelt, obwohl eigentlich alle Kleidung gewaschen wurde. Bei der Waschmaschine sollte man deshalb zur Sicherheit, wenn möglich, auf 60 Grad gestellt werden und beim Wäschetrockner die höchste Stufe wählen.  Quelle : www.suedeutsche.de  


21.10.07
Auch Präsidenten bleiben nicht von Borreliose verschont

In einem jährlichen Bericht über den Gesundheitszustand des US-Präsidenten wurde erwähnt, das Präsident George W. Bush letztes Jahr 2006 von einer Zecke gebissen worden ist. Da sich daraufhin einen rötlicher Ausschlag (Wanderöte?) zeigte, ging man davon aus, ohne einen Blutest zu machen, das er an Lyme Borreliose erkrankt war. Nach einer Standardbehandlung (14 Tage Antibiotika ?) soll er wieder kern gesund sein. Sicherheitshalber benützt er, wenn er wieder in die Natur geht, ein Insektenspray und sucht sich danach selber nach Zecken ab. Quelle: www.stern.de


16.10.07
Borreliose und die Umwelt

Wenn man einer Person sagt, dass man z. B. ein Rheuma-Leiden hat, werden die meisten Personen mitfühlend und betroffen sein. Nicht immer so bei Borreliose. Da kann es Ihnen passieren, dass sich das Mitgefühl in Grenzen hält. Beliebte Sätze dazu: "Das sieht man Dir gar nicht an" "Stell Dich nicht so an, mich hat auch mal eine Zecke gebissen" "Davon stirbt man nicht" "Hast wohl keine Lust mehr zu arbeiten" u.s.w. Das Problem ist, das viele Borreliose - Patienten jahrelang ihrer Umwelt gar nicht sagen können, was Sie genau haben, weil Sie es selber nicht wissen. Vielleicht deshalb assoziiert mancher bei Borreliose, das da auch nichts schlimmes dabei ist.


10.10.07
Zecken in der Wohnung

Zecken können sich in der Wohnung ausbreiten. Eine Familie aus Oberösterreich musste sogar wegen hunderte von Zecken die Wohnung räumen. Wie das Oesterreich.orf.at berichtete, hat die Familie 10 - 20 Zecken Funde in der Wohnung am Tag, die durch die Parkettbodenritze krochen. Ein Kammerjäger machte daraufhin dem Treiben ein Ende. Die Ursache war vermutlich eine vollgesaugte Zecke, die der Hund vor einem Jahr in die Wohnung brachte.


04.10.07
Prominente Opfer von Borreliose

Tanja Frieden (Snowboard-Olympiasiegerin) und Ann Kathrin Linsenhoff (Dressurreiten Olympiasiegerin) sind an Borreliose erkrankt. Während sich Tanja Frieden auf dem Weg der Besserung befindet, hat Ann Kathrin Linsenhoff auf ärztlicher Empfehlung den Leistungssport aufgegeben. Vermutlich wurde bei Frau Linsenhoff die Borreliose zu spät erkannt, während bei Frau Frieden die Borreliose noch rechtzeitig erkannt wurde.


27.09.07
Vorsicht vor Zecken im Herbst

Auch im Herbst ist man vor Zecken nicht geschützt. Vor allem Pilzsammler und Waldspaziergänger sind gefährdet. Aber auch in Wiesen, Felder, Sträucher und im Unterholz warten Zecken nach wie vor auf ihre Beute. Erst ab einer Temperatur von unter 7 Grad wird es für die Zecken zu ungemütlich und verkriecht sich. Daher sollte man sich nach einen Aufenthalt in der Natur immer noch nach aufgesammelten Zecken absuchen.


24.09.07
Borreliose und Fehldiagnosen

Bei fast jedem Betroffenen verläuft die Krankheit Borreliose anders. Das führt häufig zu Fehldiagnosen. Durch mitunter Monate bis Jahre falsche Behandlung kann sich die Borreliose weiter ausbreiten und festsetzen. Bei Schlaganfall, Thrombose, Rheuma, Fibromyalgie, multiple Sklerose und Gelenkentzündungen u.v.m kann der Patient falsch behandelt werden, da die Symptome eventuell einer Borreliose gleicht, die nicht erkannt wurde.


12.09.07
Krim Kongo Fieber durch Hyalomma Zecke

Als wäre die Menschheit nicht schon genug mit Borreliose geplagt, überträgt die Hyalomma Zecke, die südlich des Balkans vorkommt, das gefährliche Krim Kongo Fieber. Auch eine Mensch zu Mensch Übertragung besteht mittels Speichel, Kot und infiziertem Urin. Je nach Virusstamm liegt die Sterblichkeit bei  2 - 50 Prozent. Zwischen 3 - 12 Tagen schwankt die Inkubationszeit. Einen Impfstoff soll bislang noch nicht geben.


08.09.07
Borreliose wird zur Modekrankheit

Laut dem Kölner Stadt - Anzeiger (Magazin) warnen Gesundheitsexperten vor einer Zecken - Hysterie. Interessanterweise spricht da ein Rheumatologe und Internist von einer Überdiagnostik. Da behauptet auch ein Professor, dass bei Gelenk-, Muskel- und Nervenerkrankungen die chronische Borreliose für diffuse und unklare Symptomatik herhalten muss. Borreliose sei ein Problem aber kein Grund zur Panik. Tatsächlich würden nach einem Zeckenbiss nur 2 bis 3 Prozent der Fälle eine Borreliose entwickeln.


02.09.07
Borreliose Immunität?

Die Erkrankung von Borreliose führt nach Ausheilung nicht zur Immunität. Im Gegenteil ! Man kann sich mehrmals anstecken und kann auch mehrere Borreliose Stadien gleichzeitig haben. Die Ansteckung von Mensch zu Mensch wird aber weitgehend ausgeschlossen. Man geht davon aus, dass fast jede 5. Zecke mit Borrelien infiziert ist.


25.08.07
Wohlfühlklima für Zecken

Bei einer Temperatur zwischen 15 und 24 Grad, sowie bei einer Luftfeuchtigkeit um die 90 Prozent fühlen sich die Zecken am wohlsten. Dieses Klima wird meist am Morgen und am Abend erreicht. Unter 7 Grad plus sind die Zecken normalerweise nicht mehr anzutreffen. Feuchte Wälder, an Flüssen und Seen sind bevorzugte Stellen, wo sich Zecken gerne aufhalten.


11.08.07
Gegen Borreliose versichert?

Es gibt die Möglichkeit, sich durch eine Unfallversicherung auch gegen gewisse Infektionskrankheiten mit zu versichern. Und das nicht nur gegen Borreliose, sondern auch bei z.B. Malaria, Meningitis oder Enzephalitis und sogar bei deren Impfschäden. Überprüfen Sie Ihre Unfallversicherung auf den besonderen Unfallschutz.

28.07.07
Rheuma kann auch Borreliose sein

Die Diagnose Rheuma muss nicht immer Rheuma sein. Davon gehen zumindest amerikanische Ärzte aus. Sie halten es für sogar möglich, das fast jeder 3. Patient mit der Diagnose Rheuma eigentlich an Borreliose erkrankt ist.


11.07.07
Bastian Schweinsteiger Borreliose

Es kann wirklich jeden treffen. Bei Bastian Schweinsteiger vom FC Bayern hatte massive Knieprobleme, die von einer Borreliose stammt. Die Borreliose wurde zum Glück schnell festgestellt und behandelt, so das er bereits wieder trainieren kann.


25.06.07
Zeckenmittel für Katzen tödlich

Wie das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittel- sicherheit (BVL) mitteilt, können permethrinhaltige Floh- und Zeckenmittel für den Hund, bei Katzen zum Tod führen. Es handelt sich dabei um Spot on Präparate. Da die Katze den Wirkstoff auf Grund eines fehlenden Enzyms nicht abbauen kann, ist Vorsicht geboten.


15.06.07
Zeckenbiss kann den Augen schaden

Bei einer Neuroborreliose kann es zur einer Entzündung des Sehnerv kommen. Eventuelle Stellen können  bei einer NB betroffen sein : der Netzhaut, Hornhaut, Bindehaut und entzündliche Stellen des schäferen Sehens.


22.05.07   
Zecken Invasion in Deutschland

durch die warme Witterung muss vermehrt mit Zecken gerechnet werden. Die kleinen                        Blutsauger warten auf ihre Beute im hohen Gras und Waldgebieten.


12.05.07
FSME Impfstoff wird knapp

In manchen Regionen wird der Impfstoff  gegen die von den Zecken übertragen Viruserkrankung FSME knapp. Bitte bei Ihrem Arzt nachfragen.


25.04.07
Jahrbuch 2007 zu Borreliose

Das neue Jahrbuch 2007 von Ute Fischer ist erschienen. Das Buch richtet sich an betroffene Patienten. Mit dabei das Symptome Tagebuch, das hilft alle Details dieser Erkrankung zu dokumentieren.


16.04.07
Neue Zecken Risikogebiete

Das Robert Koch Institut hat die Methode, Gebiete als Gefahrenzonen für FSME einzuschätzen, geändert. Es gelten nun 26 neue Landkreise in Baden Württemberg und Bayern als Risikogebiete.


18.03.07
FSME Erkrankungen Zahl erhöht

Laut dem Friedrich Loeffler Institut haben sich die Zahl der FSME Erkrankungen von 165 (2005) auf mehr als 275 (2006) Krankheitsfälle erhöht.


15.02.07
Zecken seit ca. 90 Millionen Jahre

In der USA wurde eine 90 Millionen Jahre alte Zecke ausgegraben. Es handelt sich um eine Lederzecke. Sie lebte somit in einer Zeit, wo es Dinosaurier gab.


06.01.07
Natürliche Feinde der Zecken

Es gibt auch natürliche Feinde der Zecke. Unter anderem sei hier die Lagererwespe genannt. Auch Parasitenwürmer, Pilze und Fadenwürmer sind natürliche Feinde der Zecken.


Waldgebiet Zecken
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü