Borreliose News 2008 - Seite 7 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2008 - Seite 7

27.06.08
Borreliose und eine erfolgreiche Therapie

In den Medien wurde 2001 über einen Konstanzer Pharmakologe Prof. Dr. Thomas Hartung berichtet, der die Ursache für einen unzureichenden Behandlungserfolg bei chronischer Borreliose gefunden haben soll. Der Professor vermutet, dass das Immunsystem von den Bakterien getäuscht wird. Die Beweise hat sein Team der Uni Konstanz für Ihn gesammelt. Der Borrelienerreger manipuliert die Zytokine (zuckerhaltige Proteine), die für die Produktion von Abwehrzellen verantwortlich sind. Bei Borreliose - Kranke herrscht meist ein Mangel an Zytokine vor, so dass die Bakterien fast ungestört im Organismus des Betroffenen agieren können. Auch werden die Entzündungsreaktionen des Organismus von Borrelia burgdorferi unterbunden. Mit dieser Erkenntnis haben der Professor und seine Assistenten einen chronischen Borreliose Patienten behandelt, in dem er ein Antibiotika und ein Mittel zu Stimulierung von Zytokine den Immunmodulator Filgrastim verabreicht bekommen hat. Der Borreliose Patient hatte schon vorher einige Antibiotika - Therapien ohne Erfolg hinter sich. Erst besserte sich der Zustand recht bald und nach 6 Wochen hatte er keine arthritischen Schmerzen mehr, die er zuvor jahrelang hatte. Die Blutwerte hatten sich nach 3 Monaten so gebessert, dass sie nun Ordnung waren und der ehemalige Patient ist bis zum heutigen Tage ohne Symptomatik geblieben ist.


19.06.08
Münchner Arzt rät zur Enzymtherapie bei Zeckenstiche

Bei der Behandlung von Zeckenstiche empfiehlt ein Münchner Arzt eine Enzymtherapie.  Dabei wird die Immunreaktion, die durch Krankheitserreger ausgelöst wird, teilweise unschädlich gemacht. Ein gut funktionierendes Immunsystem setzt sich bei einem Zeckenstich gegen Borreliose - Bakterien und FSME - Viren zur Wehr. Es entwickelt passende Antikörper, die sich an die Antigene (Angreifer) gekoppelt und unschädlich macht. Der Vorgang der Kopplung wird auch als Immunkomplex bezeichnet. Dabei besteht die Gefahr, dass sich die Immunkomplexe in das Gewebe einlagern und so diverse Krankheitssymptome und Spätfolgen auslösen können. Mit den Enzymen kann nach einem Zeckenstich diese Immunkomplexe aufgespaltet werden, so dass keine Spätfolgen auftreten können. Und dieser Arzt hat seit 20 Jahren keinen Patienten nach einem Zeckenstich, bei dem nach der Behandlung Komplikationen auftraten. Außer der Enzymvergabe (Ein Kombination aus natürlichem Trypsin und Bromelain) von 3 x 10 Dragees, unterspitzt er nach dem Zeckenstich mit Procain die Einstichstelle, um den Kreislauf von Entzündungen aufzuhalten. Allerdings rät der Arzt vor Eigenbehandlungen ab. Man sollte sich zum behandelten Hausarzt begeben und die Enzymbehandlung mit Ihm abstimmen, was unmittelbar nach einem Zeckenstich erfolgen sollte. Quelle: http://www.pr-inside.com

13.06.08
Borreliose und die ganzheitliche Medizin

Ich musste schon lange suchen, um was Konkretes über Borreliose von einem Heilpraktiker im Internet zu erfahren. Die Meinung dieses Heilpraktiker nach sind Borreliose - Erkrankungen bei gesunden Menschen nicht möglich, weil sich Borreliose nur durch andere Krankheiten entwickeln kann, weil das Immunsystem geschwächt ist. Selbst die direkte Infektion mit Borrelien führt nicht automatisch zur Krankheit. Die Borreliose kann einfach geheilt werden, wenn das Immunsystem wieder kraftvoll aufgebaut ist. Auch helfen seiner Erfahrung nach bei einer Erkrankung von Borreliose oft keine Antibiotika wirkungsvoll. In einer Beschreibung sieht er die Krankheit Borreliose als eine Art Verschmutzung, das aber ein Zitat von Whitmont ist. Auch kann man sich in der Homöopathie sich vor Borreliose prophylaktisch schützen, in dem man am Tag des Zeckenstichs und zwei Tage danach 1 - 2 x 1 Globuli Ledum palustre C 30 einnimmt und am 6. und 12. Tag 1 Globuli Borrelia Nosode C 200 sowie eine Doppelgabe von Zeckenbissfieber Nosode. Quelle: http://www.heilpraxis-groebner.de


06.06.08
Mit Walnusstinktur die Borreliose Symptome lindern

Die Anwendung gegen Parasiten stammt von Dr. Clark und wurde auch im Buch "Borreliose natürlich heilen" als Behandlungsmethode erwähnt.  Für die meisten chronischen Krankheiten sieht Dr. Clark zwei Ursachen. Bei der 1. Ursache handelt es sich um Bakterien, Viren und Parasiten und 2. Ursache um Umweltgifte. Dr. Clark weist in Ihrem Buch "Heilung ist möglich"  darauf hin, dass unzählige chronische Krankheiten wie z.B. Diabetes, Depressionen, Kopfschmerzen, chronische Müdigkeit, Schlafstörungen u.v.m. durch Umweltgifte eine Milieu geschaffen wird, das sich Parasiten ausbreiten können. Da haben dann Bakterien und Viren leichtes Spiel, weil sie als Zwischenwirt benutzt werden und sich das Immunsystem nicht mehr richtig wehren kann. Die Schwarznuss (europäische Walnuss) soll u. a. zur Verbrennung von Fette und Toxine beitragen. Der Wermut hilft dem Magen und soll bei der Verbrennung von innere Vergiftungen helfen. Die Nelke soll die Eier der Parasiten abtöten und ist auch in der Zahnmedizin durch seine desinfizierende und schmerzstillende Wirkungsweise bekannt. Zwar wurde unter Quellenangabe Wermut und Nelken als Kapseln empfohlen, doch gibt es alle 3 als Tinktur in einem. Ob die Tinktur auch bei Borreliose hilft werden wir sehen, ich habe nämlich eine 100ml Flasche im Internet bestellt. Wer mal den ganzen Text lesen möchte, hier die ausführliche Linkangabe. Quelle: http://www.naturmednet.de/biblio/vn/0407.system.html


29.05.08
Auch Politiker können an Borreliose erkranken

Diesmal traf es den CDU-Vize-Fraktionschef im Rathaus Jens Seidel (38) aus Hannover, der seit 1 Jahr an Borreliose leidet. In den Grünanlagen von Hannover leben im Schnitt 15 Zecken pro Quadratmeter. Aber Jens Seidel hatte keinen Zeckenstich bemerkt. Als die Borreliose begann, war er ein halbes Jahr auf der Suche nach der Ursache und hatte mindestens 10 Ärzte aufgesucht. Mit verschiedenen Symptomen hatte der Politiker zu kämpfen. Von Kieferentzündungen die sehr schmerzhaft waren, bis zur Lähmung der rechten Gesichthälfte, aber keine Behandlung half. Auch ein Termin beim Neurologen, der Ihm Krankengymnastik und Cortison 100mg pro Tag verschrieb brachte nichts. Da er zusätzlich an Depressionen litt, konnte er keine berufliche Tätigkeit mehr ausführen. Erst ein Borreliose - Test nach einem halben Jahr brachte richtige Diagnose, die lautete Borreliose im 2. Stadium. Dabei habe er noch Glück gehabt. Wäre er im 3. Stadium gewesen, hätte das die Frührente bedeutet, so vermutet der Politiker. Quelle: http://www.bild.de

Seite

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11

Waldwweg wo Zecken die Borreliose übertragen können

Seite

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü