Borreliose News 2008 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2008

18.12.08
Das Forschungsprogramm gegen Infektionen

Das 2006 - 2009 ins Leben gerufen Forschungsprogramm der Landesregierung Baden Württemberg untersucht die Gefahren von Infektionskrankheiten und ihrer Ausbreitung. Das ist eigentlich auch kein Wunder, denn wenn man 1990 im Vergleich mit 1980 sieht, hat sich die Gefahr bei FSME zu einer Ansteckung verzehntfacht. Dabei soll der Klimawandel eine Rolle spielen. So kommen aus dem Mittelmeerraum neue Risiken auf einem zu, in Form von Milben, Insekten oder Zecken, die neue Krankheiten übertragen können. Laut der Studie sind besonders 2 Überträger neue Krankheiten auf dem Vormarsch. Die eine kennen wir schon, denn es handelt sich um Zecken, die aber das Mittelmeerfieber als Erreger in sich tragen kann. Die andere ist die Sandmücke, die die Leishmaniose übertragen kann. Um Gegenmaßnahmen zu ergreifen muss man den "ist" Zustand kennen, so in etwa sprach die Umweltministerin aus BW. Das könnte man natürlich auch mit der Borreliose machen, in dem man in ganz Deutschland die Meldepflicht einführen würde. Aber leider wird in dem Artikel nicht einmal die Borreliose erwähnt. Um so mehr wird über die FSME berichtet und das man sich Impfen lassen sollte. Weiter wird z. B. das Q Fieber von der Schafzecke untersucht, das in Süddeutschland vorkommt, das mit grippeartigen Symptomen beginnt und in chronischen Fall sogar die Herzklappe beeinträchtigen kann. Quelle: http://www.stuttgarter-zeitung.de


11.12.08
Borreliose und die Rife - Therapie

Wenn die Antibiotika - Behandlung nicht zum Erfolg führt, suchen immer mehr Betroffene nach Alternativen. So wurden bei ca. 20 schwererkrankten Patienten nach der Rife und Clark - Frequenz - Behandlung die Borreliose zu Ausheilung gebracht. Dabei wurden die Frequenzen 727, 880, 787, 802, 800 Hz verwendet. Auch für andere Krankheiten wie u. a. Rheumatische Arthritis, Hypertonie, Multiple Sklerose, Diabetes Typ 1 hat die Therapie einigen schon geholfen. Die Idee stammt von einem genialen Wissenschaftler Namens Dr. Royal Raymond Rife, der in den 30er Jahren schon ein Mikroskop entwickelt hatte, das eine ca. 30.000 fache Vergrößerung brachte. Auch hatte er für die Krebsbekämpfung eine Frequenztherapie entwickelt, die sehr effektiv und preisgünstig war, so dass er Krebspatienten heilen konnte. Allerdings wollte einige Mächtige an dem Erfolg teilhaben und die Rife Erfindung abkaufen, was er aber ablehnte. Somit wurde er mit allen Mittel bekämpft und versucht, auf dubiose Weise seinen Ruf zu zerstören. Trotzdem forschte er weiter und entdeckte, dass verschiedene Krankheiten auch verschiedene Frequenz - Signaturen aufweisen können. Er analysierte sogar die Frequenzmuster nach Erregerarten. Trotzdem bedarf es meist spezielle Kenntnisse eines Therapeuten, um sich mit der Rife Methode behandeln zu lassen. Um den ganzen Quellentext lesen zu können, hier ein ausführliche Linktext -  Quelle: http://www.himmelsfrieden.de/forum/messages/1603.htm


04.12.08
Auf was soll man achten, wenn man Borreliose hat?

Die erste Anlaufstelle ist natürlich der Arzt. Aber zusätzlich kann man die Behandlung unterstützen, in dem man für genügend Schlaf sorgt. Außerdem sollte man ca. 300ml pro 10 kg Körpergewicht trinken, vorzugsweise Kohlensäure freies Wasser. Kaffee dagegen pro Tag nur in Maßen (oder gar nicht) von ca. max. 3 Tassen. Spaziergänge im Sonnenschein und frische Luft tun auch gut. Dazu Sport wie Schwimmen, Radfahren oder Wandern, aber nichts übertreiben. Meistens sind Borreliose Betroffene übersäuert, deshalb die Ernährung auf Basisch umstellen und dazu Gemüse, Salat und Obst essen. Besonders Mittelmeerkost soll den Borreliose Betroffenen helfen und Salat mit Olivenöl (kalt gepresst) anmachen. Möglichst Konservierungsstoffe und Zusatzstoffe meiden, Süßigkeiten und raffinierte Zucker sehr selten zu sich nehmen. Rauchen, Alkohol und Stress tun Borreliose Kranke meist nicht gut. Um die Krankheit Borreliose zu bekämpfen, sollte man positiv Denken, die Aufgaben in Ruhe bewältigen und einen Gesprächspartner oder Gruppe suchen, bei denen man sich aussprechen kann. Wichtig ist in der Zeit der Krankheit, etwas Sinnvolles zu tun, aber ohne Leistungsanspruch. Quelle: http://www.borreliosecentrum.de


27.11.08
Zecken können in Christbäumen lauern

Endlich Winter und zeckenfrei durch Wald und Wiesen laufen. Leider ist nicht alles so wie es scheint. Bald ist Weihnachten und wer will da nicht einen Christbaum in das Wohnzimmer stellen? Leider machen die Zecken auch vor Tannenbäume nicht halt. Alleine beim Tragen des Baumes kann die Zecke die Seiten wechseln und nach einer günstigen Einstichstelle suchen. Da die Zecken eigentlich keine Nadelbäume mögen, können sie trotzdem an der bodennahen Region des Baums auf Beute warten. Und gerade Kinder spielen gerne mal am Boden in der Nähe des Baums. Übrigens kann das auch beim Brennholz holen im Wald passieren, das man eine ungebeten Gast mit bringt. Und was glauben Sie wohl, wenn Sie im Winter mit Grippe - Symptomen zum Arzt kommen, was der dann für eine Diagnose stellt? Und bis sich dann rausstellt, dass es doch Borreliose ist, kann die Krankheit schon chronisch sein. Und selbst wenn die Zecken wegen der Kälte in eine Winterstarre verfallen, tauen die Zecken spätestens im Wohnzimmer auf. Quelle: http://www.welt.de

Seite

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11

Diagnose in der Medizin

Seite

1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10, 11

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü