Borreliose News 2009 - Seite 2 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2009 - Seite 2

26.11.09
Die Borreliose Therapie nach Dr. med. Zais

Eine interessante Therapie zur Behandlung von der chronischen Borreliose praktiziert der Facharzt für Allgemeinmedizin Dr. med. Zais aus Hermeskeil. Zu Beginn steht erst einmal die Diagnose. Außer zur der normalen Labordiagnostik benutzt der Arzt auch die Holopathie. Mit dieser Messmethode kann der Arzt feststellen, ob und wie schwer der Patient an der Borreliose erkrankt ist. Als ersten Behandlungsschritt sieht Dr. med. Zais die Entgiftung des Körpers vor, weil er davon ausgeht, dass das Immunsystem durch die Umweltbelastungen nicht richtig mehr funktioniert. Dazu nimmt er ein Präparat (Ferulith®) aus Kieselerde und Braunalge zur Ausleitung. Außerdem will er eine Stärkung des Immunsystems erreichen, damit es in der Lage versetzt werden kann, selbst die Borrelien zu eliminieren. Dazu sieht  der Arzt eine Therapie mit Heilpilzen vor oder/und mit dem Präparat Viathen-T® und Viathen-A. Als weiteren Schritt kommt noch ein Fieberbett zum Einsatz, das auch als Ganzkörper-Hyperthermie bekannt ist. Das soll bewirken, dass das geschwächte Immunsystem seine alte Fähigkeit (z. B. Bakterienabwehr durch Fieber) wiedererlangen kann. Auch benutzt er die Holopathie außer zur Diagnose auch zur Behandlung der chronischen Borreliose. Mit Informationen und Schwingungen wird mit der Holopathie dabei versucht, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Es soll dabei eine ähnliche Funktionsweise haben wie bei der Akupunktur und der Homöopathie. Interessant war auch von diesem Facharzt zu hören, dass die Borreliose zwar weit verbreitet ist, aber nur selten diagnostiziert wird. Was die Behandlung kostet und wie viel die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen, wurde leider nicht erwähnt. Quelle: http://www.youtube.com


19.11.09
Ist die Impfung gegen die Schweinegrippe bei einer Borreliose sinnvoll?

Also von offizieller Seite habe ich über das Thema Borreliose und Schweinegrippe so direkt nichts gefunden. Aber gehen wir man analytisch an die Sache ran. Wenn jemand ein Borreliose hat, dann geht er zum Arzt und lässt sich behandeln und ist wieder gesund. Stimmt nicht? Doch offiziell ja schon, denn wenn man nach der Behandlung noch Beschwerden hat, dann soll es ja nicht von der Borreliose kommen, sondern heißt dann Post-Lyme-Syndrom. So besagen es die IDSA Leitlinien, die aber zum Glück noch durch den Generalstaatanwalt überprüft werden sollen. Wenn das stimmen würde, was ich und manche Ärzte sehr bezweifeln, dann könnte man dieses (kostengünstige) Prinzip auch bei andern Krankheiten anwenden. Aber weiter zum Thema Schweinegrippe: Erst vor kurzen habe ich gelesen, das bis jetzt 8 Menschen zeitnahe nach der Impfung zur Schweinegrippe gestorben sind. Ein Zusammenhang mit dem Impfstoff wird natürlich ausgeschlossen oder noch überprüft. Auch da habe ich so meine Zweifel, denn wenn einer gestorben ist, der die Schweinegrippe hatte, dann war die Ursache in den meisten Fällen die Schweinegrippe. Seltsam? Nur kann das nicht gefährlich werden, wenn ich Beschwerden von der Borreliose habe und auch noch von der Schweinegrippe bekomme? Natürlich kann das gefährlich werden, aber im Straßenverkehr sterben zurzeit deutlich mehr Menschen als bei der Schweinegrippe. Oder bei einer normalen Grippe sterben in Deutschland jährlich ca. 8000 Menschen, bis jetzt bei der Schweinegrippe insgesamt nur ca. 20 Menschen. Übrigens hat der Deutsche Berufsverband der Umweltmediziner in einer Pressemitteilung vom 26.10.2009 verkündet, das er erhebliche Zweifel an der Wirksamkeit des Schweinegrippe Impfstoff hat und für Patienten mit chronischen Multisystemerkrankungen (z. B. Borreliose) für ungeeignet hält. Der Massenimpfstoff für die deutsche Bevölkerung kann durch die möglichen Nebenwirkungen ein erhebliches Gesundheitsrisiko darstellen, so der Verband weiter. Quelle: http://www.dbu-online.de   


12.11.09
Die Magnetfeld Behandlung bei einer Borreliose

Hier handelt es sich um ein Magnetfeld, das über den Frequenzgenerator Wobbel FG 7202 (siehe Kontaktstrom Bericht) und einer Mosfet Schaltung angesteuert wird. Dabei soll die "Doug Device" Methode unter den Magnetfeldoptionen für Borreliose die Wirkungsvollste sein. Der Vorteil gegenüber der Kontaktstrom Behandlung soll der Wirkungsgrad sein, da alle Gewebesorten mit den richtigen Frequenzen erreicht und auch schlecht zugängliche Bereiche mitbehandelt werden können. Als Stromversorgung benötigt man hier 4 Autobatterien und preislich liegt die ganze Anlage so bei ca. 1.500,-- Dollar. Die Anleitung zum Betrieb sowie die richtigen Frequenzen kann man über die Borreliose Abhilfe Yahoo Group erfahren. Die zu erwartende Behandlungsdauer liegt zwischen ca. 12 - 36 Monaten und die Anwendungshäufigkeit (meistens alle 5 - 20 Tage pro Anwendung) bestimmt durch die Reaktionen (Jarisch-Herxheimer-Reaktionen) der Anwendung selber. Der Erfinder der Anlage Herr Doug und seine Familie hatte 1989 selber Borreliose. Zwischen 1989 - 1991 hatte er sich und seine Familie mit seiner selbstgebauten Magnetfeldanlage behandelt und ist seither (12 Jahre) beschwerdefrei. Allerdings macht er alle 6 Monate zur Vorsorge eine Behandlung mit der Magnetfeldanlage. Auch die passenden Frequenzen hatte er unter Beobachtung der Borrelien am Mikroskop herausgefunden. Da hier auch die Borrelien getötet werden sollen, kommt es nach einem kurzen Gefühl der Besserung so nach ca. 48 Stunden zu den ersten Reaktionen wegen den Giftstoffen, die heftig ausfallen können. Dabei kann man den Körper bei der Entgiftung helfen, in dem man viel trinkt (Quellwasser) und mit Chlorella Algen versucht, die Giftstoffe auszuleiten. Ich habe zwar die Therapie nicht ausprobiert, finde aber die Idee interessant, aber den Kostenaufwand recht hoch. Für Borreliose Neulinge ist sowieso der erste Weg der Arzt der Richtige. Aber wenn gar nichts hilft, wäre diese Therapie bei einer chronischen Borreliose vielleicht eine neue Option. Quelle: http://www.borreliose-abhilfe.de


05.11.09
Die Kontaktstrom Behandlung bei einer Borreliose

Das Prinzip bei dieser Behandlung heißt mit Schwingungen die Borrelien zu zerstören. Dabei können enorme Kräfte freiwerden. Man denke nur an ein Glas, das von einer Sängerin mit einem bestimmten hohem Ton einfach kaputt geht. Auch Brücken oder auch Kirchtürme sind bei ungünstigem Wind oder bei bestimmten Glockentönen schon eingestürzt. Und mit dieser geballten Kraft versuchen auch manche Betroffene die Borreliose zu bekämpfen. Bei der Kontaktstrom Methode soll es möglich sein, das bis zu 90 % der Borrelien in kurzer Zeit absterben können. Aber warum nicht 100%? Das Problem bei Strom ist, das es immer den kürzesten Weg nehmen möchte, so dass manche Körperstellen bei der Kontaktstrom - Therapie nicht richtig erreicht werden können. Zu der Therapie braucht man einen Frequenzgenerator (Wobbel FG 7202) für rund 260 Euro und einen Digitalmultimeter (VC 120) für rund 9 Euro sowie ein Krokoverbindunkset für rund 7 Euro (erhältlich z. B. bei Conrad Elektronik). Außerdem benötigt man noch 2 Kontakt (Kupferrohr) für die Hand und ein Kupferblech (1- 2 mm dick / 20 x 30 cm) für die Fußplatte. Bei der Borreliose Abhilfe Yahoo Group  gibt es noch die passenden Frequenzen für den Frequenzgenerator und die Anleitungen zum Betrieb. Bedeutend wäre noch zu erwähnen, dass es bei der Kontaktstromtherapie keine Nebenwirkung geben soll. Zwar soll keine Nebenwirkung durch den richtigen Betrieb der Therapieanlage entstehen, sehr wohl aber, wenn die Borrelien abgetötet worden sind in Form von Jarisch-Herxheimer-Reaktionen. Denn die abgetöteten und verwesenden Borrelien sind sehr giftig. Grundsätzlich sollte man ja die Behandlung der Borreliose einem Arzt überlassen werden, aber wenn dies zu keinem Erfolg führt, werde ich auch alternative Methode probieren. In der Regel soll eine beachtliche Besserung durch die Therapie eintreten können, so dass einige unliebsame Symptome der Borreliose verschwinden sollen. Quelle: http://www.borreliose-abhilfe.de


29.10.09
Die Borreliose mit MMS heilen?

Auf der Suche nach einer Heilmethode für meine chronische Borreliose bin ich auf MMS (Miracle Mineral Supplement) gestoßen. Diese Wundermittel, das eigentlich zur Desinfektion von Trinkwasser eingesetzt wird, soll stärker als ein Antibiotikum sein und wie ich im Internet schon gelesen habe auch schon Borreliose Patienten geholfen haben. Und in einem Forum - Kommentar konnte ich lesen, das auch schon Dr. Klinghardt mit MMS gearbeitet hat. Doch das Miracle Mineral Supplement gilt als umstritten, denn klinische Beweise für die Wirksamkeit soll es nicht geben und andere vermuten, das dieses Mittel mehr Schaden als Nutzen kann. Doch kann MMS oder Chlordioxid laut Berichte im Internet die Beschwerden von z. B. Tuberkulose, Malaria, Hepatitis oder Borreliose lindern oder nach wenigen Wochen sogar ausheilen. Die Frage wo sich stellt, wenn es so ein Wundermittel gegen viele Krankheiten gibt, warum sich die Spezialisten nicht darauf stürzen und es näher untersuchen? Eine Antwort darauf könnte sein, dass das Mittel doch nicht so toll ist. Doch wird viel mehr vermutet, das durch wirtschaftliche Interessen kein Bedarf besteht, ein Medikament zu entwickeln, die fast alle Krankheiten heilen kann und deswegen das mögliche Heilmittel in Grund und Boden verteufelt, damit keiner auf die Idee kommt, es anzuwenden. Der Autor Jim Humble hat ein Buch geschrieben und sich mit Problematik des MMS befasst und hat unter anderem festgestellt, dass die Malawische Regierung eine Testreihe durchgeführt hat, deren Ergebnis überwältigend ist. So wurde bei der Studie eine 99 % Heilquote erreicht. Zum Beispiel Malariapatienten wurden zu 90 % nach 4 - 8 Stunden wieder gesund. Ein Teil des Buchs hat Jim Humble kostenlos im Internet veröffentlicht, das unter der Quellenangabe zu finden ist. Ich werde mir das auch mal in Ruhe genauer durchlesen und eventuell später noch mal über die Behandlung von MMS bei der Borreliose berichten. Quelle: http://www.jimhumblemms.de  

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Gerade in Waldgebieten wimmelt es von Zecken

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü