Borreliose News 2010 - Seite 5 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2010 - Seite 5

27.05.10
Die biologische Behandlung der chronischen Borreliose nach Dr. med. Dietrich Klinghardt

Teil 1: Hier eine Zusammenfassung der erfolgreichen biologischen Behandlungsmethode von über 900 Borreliose-Patienten von Dr. med. Dietrich Klinghardt. Die Behandlung ist unterteilt in 4 Schritten. 1. Die Entgiftung ( von Umweltgiften, Schwermetalle und Biotoxine). 2. Die normale Physiologie wiederherstellen und den gestörten Stoffwechsel verbessern. 3. Antimikrobielle Therapie (Verringerung der Keime) 4. Die Immunmodulation. Heute wollen wir den Punkt 1 "Die Entgiftung" genauer ansehen. Er beschreibt, dass man beim Schlaf die elektromagnetischen Stressfaktoren reduzieren sollte. Zum Beispiel alle Sicherungen vor dem Schlaf rausdrehen, Funknetzwerke abschalten, Lärm und Lichtquellen vermeiden, möglichst giftfreies Bettzeug und Schlafraum verwenden. Zur Toxineliminierung behandelt er mit Chlorella, Fischöl, gefriergetrocknetem Knoblauch und mit Cilantro. Zudem für die langfristige Heilung verschreibt er meist eine Mischung aus z. B. Heilerde, Leinsamen, Flohsamenschalen, Propolis und Apfelpektin (Schliebusch-Mischung) für die ersten 6 Wochen. Nicht zu vergessen, je nach Bedarf führt er danach eine Lösungsmittel- und einer Quecksilberentgiftung durch. Außerdem kann noch ein Fußpflaster, Lymphdrainage, Schwedische Sauna, Wechselduschen, und ein elektrogalvanische Fußbad zur Selbsthilfe das Wohlbefinden erhöhen. Ein Augenmerk hat er auch auf Störfelder wie Narben, autonome gestörte Ganglien, chronische Infektionen z. B. des Blindarms, Mandeln oder Nebenhöhlen, der devitalisierte Zähne oder der Kieferinfektionen. Als Wichtig erachtet Klinghardt bei der chronischen Borreliose auch die emotionale krankmachenden Faktoren und sieht als geeignete Maßnahmen z. B. eine Familienaufstellung, Traumenbearbeitung nach MFT und PK, regelmäßige Massagen, ausreichende Zeit in der Natur verbringen, Meditation, Qi Gong oder Tai Chi. Vermeiden oder Entfernen von allergene Trigger wie z. B. das Ausdünsten von einigen Neuwagen, Nahrungsmittelallergien, Arbeitsplatz möglichst in giftfreier Umgebung schaffen, Vermeiden von ausgasenden schädlichen Verbindungen (z. B. in Möbel, Teppiche oder Wandfarben) und Vorsicht bei Tinte oder Toner von Bürodrucker und in manchen Zeitungen. Dann gilt es noch die strukturellen Blockaden zu beseitigen, wie mit z. B. Osteopathie, Faceformer, Kraniosakrale Therapie, Organfunktion verbessern durch viszerale Manipulationen, Chiropraktik und Verbesserung der Zahnokklusion (kranialen Lymphpumpe).


04.06.10
Die Verbesserung der Physiologie und des Stoffwechsel bei der chronischen Borreliose nach Dr. Klinghardt

Teil 2: Nach dem ich letzte Woche über die Entgiftung berichtet habe, geht es heute in Teil 2 um die Verbesserung der Physiologie und des Stoffwechsel bei der chronischen Borreliose nach Dr. med. Klinghardt. Da sieht Dr. Klinghardt bei chronischer Erkrankung der Borreliose öfters einen Mangel an Spurenelemente und den Mikronährstoffe. Auch soll es zu einer mangelnden Hormonproduktion (z. B. bei den Nebennieren, Hoden, Ovarien, Hypophyse und Hypothalamus) kommen, die Entscheidend das Krankheitsbild bestimmen können. Auch die Blockade der Toxine bei den metabolischen Enzymen kann nicht nur die Borreliose entstehen lassen, sondern alle bekannten chronischen Krankheiten sollen denkbar sein. Zur Analyse und zur Behandlung wird zuerst ein Labortest durchgeführt. Dabei werden die Werte, des Schwefelgehalt, Glutathion, Hormone, Elektrolyte, Mineralien u.s.w. untersucht und versucht, die Werte zu korrigieren. Ein Mangel, der häufig vorkommt, ist der Magnesiummangel. Zur Behandlung des Magnesiummangel arbeitet er u. a. mit Infektionen, da ein Orales zuführen des Magnesium hautsächlich nur die Spirochäten ernähren würde. Außerdem rät er je nach dem zu verschieden Diäten, wie z. B. Blutgruppendiät, caseinfreie Diät, Wolf-Funfack-Diät, Metabolic Typing, glutenfreie Diät, RD basierte Diät und die SCD (Specific Carbohydrate Diet). Zudem führt er noch eine genetische Untersuchung durch, um z. B. Genmutationen oder Gendeletionen auszugleichen. Oft entsteht auch bei der Borreliose Erkrankung ein Mangel an Zink, Kupfer und Eisen. Zwar wird meist im Serum oder in den Haaren ein Überschuss anzeigt, was aber oft ein falschen Eindruck hinterlassen soll. Wie schon im ersten Bericht über Dr. Klinghardt ist es wichtig sich zu bewegen, wie z. B. durch Aerobic Training, Qi Gong, Tanzen, Stretching oder Tai Chi, wobei ein Überlastung vermieden werden sollte. Auch die Vermeidung von Funkstrahlen, mehr in die Natur gehen, Immune Entrainment (Anwendung mit CD) und das Gehirn in einen gesunden Rhythmus bringen (durch die Klinghardt Matrix Therapie) soll bei der Behandlung der Borreliose u. a. helfen können.


10.06.10
Die antimikrobielle Therapie bei der chronischen Borreliose nach Dr. Klinghardt

Teil 3: Diesmal geht es um die Reduktion der Keime bei der chronischen Borreliose nach Dr. med. Klinghardt. Dabei sind im Darm die anaeroben Keime gemeint und im Gewebe die pathogene Keime. Für die Reduzierung der Keime nimmt er ozonisierte Rizolen (Pflanzenöle), wie ich auch schon u. a. am 20.05.10 (siehe News) berichtete. Seit 1915 wurde schon mit den Rizole erfolgreich behandelte, weil sie antimikrobielle Eigenschaften haben sollen und keine Nebenwirkungen bekannt sind. Das Rizol Gamma setzt er bei Schimmelpilz, Parasiten und Anaerobier Belastungen ein mit einer täglichen Dosis von 3 x 15 - 30 Tropfen. Bei DNA und RNA Viren nimmt er Rizol Zeta mit einer täglichen Dosis von 3 x 30 Tropfen. Wobei er nach 2 Monaten die Dosis auf 10 Tropfen reduziert. Dafür gibt er dann Rizol My in einer täglichen Dosis von 3 x 15 -30 Tropfen. Da starke Herxheimer Reaktionen am Anfang der Rizol Behandlung zu erwarten sind, gibt er nach einer Rizolvergabe 30 Minuten später entweder Zeolit 1 Teelöffel oder Chlorella 20 Presslinge oder Kohle 2 Kapseln oder Chitosan bis zu 2 Kapseln. Bei zu starken Herxheimer Reaktionen behandelt er auch noch den Borreliose Patient mit der Kolon Hydrotherapie. Zudem ist in seiner Behandlung auch noch das MMS vorgesehen, aber erst wenn von Zeta und Gamma die gewünschte Dosis erreicht hat (über MMS habe ich schon am 20.10.09 (siehe News) berichtete). Dr. med. Klinghardt hat für die Dosierung bei den Rizole gegen die Borreliose eine Formel entwickelt, die pro Kilogramm Körpergewicht bei ca. 1,5 - 1,75 Tropfen als Gesamtvergabe pro Tag vorsieht. Was ist denn in Rizol Zeta und Rizol Gamma als Inhaltstoffe zu finden? Das Rizol Zeta wird meist mit 69,3 % Rizol-Rohstoff (ozonisierte Rizinusöl) und 10 % Wermutöl, sowie 10 % Nelkenöl und 5% Schwarzkümmelöl als auch 3 % Beifußöl, 1,8 % Walnussöl und 0,9% Majoranöl gemischt. Das Rizol Gamma soll mit 70 % Rizol Rohstoff, 10 % Wermutöl, 10 % Nelkenöl und 10 % schwarzes Walnussöl dosiert sein. Je nach dem verwendet er auch noch Rizol Jota und Rizol Epsilon bei der Borreliose Behandlung. Zusätzlich setzt er je nach Bedarf auch andere antimikrobielle Arzneimittel ein, die von der ILADS nach Dr. Burrascano empfohlen wurde. Im 4. und letzten Teil der biologischen Behandlungsmethode nach Dr. med. Klinghardt nächste Woche geht es um die Immunmodulation.


17.06.10
Die Immunmodulation bei der chronischen Borreliose nach Dr. Klinghardt

Teil 4: Im letzten Teil der Behandlung der chronischen Borreliose nach Dr. med. Klinghardt geht es um die Immunmodulation. Das Immunsystem wird durch die Toxinbelastung der Mikroben getäuscht, abgelenkt, verwirrt und auch gelähmt. Dabei sollen die Symptome fast alle die eigene Immunreaktion sein, die Stress im Körper verursachen können und weniger die eigentlichen versteckenden Keime. Um die Balance wieder herzustellen, damit die NK Zellen in ihrer Aktivität optimiert werden und die Anzahl der entzündlichen Zytokine zu reduzieren, hat er bestimmte Methoden wie z. B. Enderlein Therapie, Mentalfeld Therapie, Eigenblutbehandlung, Psychokinesiologie, täglich 8 - 10 Tropfen von einer Anti Lyme Kräuter Mischung, Familienaufstellung sowie Eigenurintherapie (2 x die Woche) angewandt. Die physikalischen Methoden nach Dr. Klinghardt sind Jae Laser Immunmodulation, KMT Biofeldtherapie (ähnlich wie Rife Generator oder Tens Gerät), Singulett Sauerstoff Energiebehandlung für das Trinkwasser und der Atemluft, Health Light (die Herdareale werden mit Super LED behandelt) und die Photon Wave Behandlung. Wie im 3. Teil erwähnt, setzt er zur Behandlung der Borreliose gelegentlich auch antimikrobielle Medikamente (nach einer ILADS Empfehlung) ein, wie z. B. Antibiotika, Antimykotika, Antiparasitika oder Antivirale Arzneimittel. Mit diesen Methoden (von Teil 1 - 4) soll laut Dr. med. Klinghardt es möglich sein, die Zustand jedes Borreliose Patienten zu verbessern oder sogar ausheilbar sein. Selbst Borreliose Patienten, deren Behandlung oft jahrelang ohne Erfolg blieben, konnte mit dieser Methode geholfen werden. Als ergänzende Behandlung setzt er gerne auch energetische Medizin oder intravenöse Therapien ein, warnt aber auch, dass manche Nahrungsmittelersatzstoffe wie Titandioxyd oder Magnesiumstearat die Klinghardt Methoden blockieren kann. Zwar hat er auch Erfolg mit der Klassischen Homöopathie, doch nur in Verbindung mit den 4 Teilen vorgestellte Therapie. Anmerkung: Da würde ich mir wünschen, das solche Ärzte vermehrt in Deutschland geben würde, damit Patienten mit einer chronischen Borreliose auch eine zusätzliche Chance erhielten, von dem Leiden befreit zu werden. Quelle aller 4 Teile: http://www.klinghardt.org & http://www.mediacana.net

24.06.10
Wenn der Zeckenstich zum Ernstfall wird
Es geht wahrscheinlich viele Menschen so. Solange es einem selber nicht betrifft und auch noch nicht deswegen ernsthaft krank war, sieht man bei den Zecken meist keine besondere Gefahr. Doch dann kommt irgendwann der Tag, wo der Ernstfall eintrifft. Man hat sich einen Zeckenstich eingefangen, doch man weiß nicht, was zu tun ist. Jetzt ist guter Rat teuer. Zuerst wäre es ratsam, die Zecke baldmöglichst fachgerecht entweder selber oder durch den Arzt zu entfernen zu lassen. Danach gibt es die Möglichkeit, die Zecke (egal ob tot oder lebendig) untersuchen zu lassen z. B. bei Zeckenlabor.de oder bei einem anderen Labor. Tut man dies nicht, weiß man nie genau, ob die Zecke mit Borrelien infiziert war. Will man aus welchen Gründen auch immer vorerst nicht die Zecke untersuchen lassen, sollte man die Zecke (auch für spätere Beweissicherung bei einer Berufskrankheit von Vorteil) gut aufbewahren, damit man sie später (soll bis zu 2 Jahren möglich sein) eventuell untersuchen lassen kann. In der Zwischenzeit können Sie bei Google unter der Bildersuche die verschiedenen Arten der Wanderröte anschauen, damit Sie die Ausschlagsarten einer Wanderröte schon mal gesehen haben, wobei die Wanderröte nur bei ca. 50 % der Borreliose - Betroffenen auch wirklich auftritt. Hat man die Zecke laut Labortest keine Borrelien gehabt, soll laut Zeckenlabor das Risiko relativ gering sein, das man sich mit der Borreliose durch die Zecke angesteckt hat. Wogegen ist der Test positiv, dann sollte man laut dem Labor mit seinem Arzt über eine mögliche prophylaktische Antibiotikabehandlung sprechen, zumal laut der Patientenorganisation Borreliose und FSME Bund Deutschland e. V. eine Antibiotikagabe von 10 Tagen bei einem positiven Borrelien Befund der Zecke vorsorglich empfohlen wird. Wurde die Zecke nicht untersucht, wäre es von Vorteil in nächster Zeit auf mögliche Anfangsymptome der Borreliose wie die Wanderröte oder grippeartige oder andere Symptome zu achten. Nach 6 - 8 Wochen (erst dann haben sich meist Antikörper gebildet) kann man auch einen Borreliose Test machen lassen, doch nicht jeder Test ist leider auch verlässlich.

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Zecken gibt es auch an Wasserfällen, die Borreliose übertragen können

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü