Borreliose News 2012 - Seite 2 - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Borreliose News 2012 - Seite 2

16.02.12
Kann die Vektor-Therapie bei der chronischen Borreliose helfen?

Ich bin vor Kurzem per Zufall auf eine interessante Therapie gestoßen, als ich mir ein Video bei Youtube angeschaut habe. In dem Video Vortrag geht es um ein natürliches Verfahren, um gegen Parasiten und andere Erreger vorzugehen. Zum besseren Verstehen wäre es von Vorteil, das ihr Euch die Videos erst einmal anschaut. Hier der Link zu den Videos zum Thema Vektor Therapie mit von Dr. rer. nat. Gerhard Steidl. Die Videoqualität ist zwar bescheiden, aber der Inhalt (ca. 2 Std 20 Min.) ist dafür um so interessanter. Also Zeit nehmen und in Ruhe anschauen. Aber nun zur der Vektor Therapie, die in 3 Teilen unterteilt ist. Als 1. Baustein der Borreliose Therapie betrifft die Zellreinigung mit Rizol. Das soll dafür sorgen, das die Erreger wie z. B. Viren, Parasiten und Pilze abgetötet werden können. Hierbei wird Aktivsauerstoff in ungesättigtes Pflanzenöl gebracht, das bei der Einnahme für eine Reaktion mit den Erregern eingehen soll. Der 2. Baustein der Borreliose Therapie betrifft die Zellentgiftung, wo beim Mittel Biologo Detox versucht wird, alle möglichen Gifte zu binden, die dann ausgeschieden werden können. Wer mehr über Biologo Detox erfahren möchte, sollte sich vielleicht das Video von Youtube mit dem Thema Entgifte deinen Körper von dem Heilpraktiker Uwe Karstädt ansehen. Bei dem Biologo Detox soll es sich um eine mikronisierte Chlorella Alge handeln, wo scheinbar deutlich mehr Mengen entgiftet werden können. Beim 3. Baustein der Borreliose Therapie handelt es sich um den Zellaufbau, was mit dem Mittel NADH erreicht werden soll. Damit kann erreicht werden, dass durch die Zellentgiftung und Zellreinigung der Funktions- und Energieverlust ausgeglichen wird. Wer für diese Therapie einen Therapeuten sucht, kann durch die Eingabe der PLZ in die Therapeutensuche vielleicht eine geeignete Person finden. In meiner Gegend soll es sogar eine Ärztin geben, die diese Therapie anbietet. Zu dieser Ärztin werde ich demnächst gehen und mich genauer erkundigen. Das mit der Therapeutensuche hat übrigens auch einen Sinn, denn bei dem Vortrag von Dr. rer. nat. Gerhard Steidl betont er, dass man keine Selbstversuche durchführen sollte, sondern die Mittel durch einen fachkundigen Therapeuten austesten lassen sollte. Denn vielleicht überfordert man seinen Körper, wenn man alle 3 Mittel gleichzeitig oder zu viel davon nimmt bzw. beeinflusst möglicherweise andere wichtige Behandlungen? Es gibt aber auch ein Einnahmeschema der Vektor-Therapie (PDF-Datei), den man sich mal anschauen kann, um eine ungefähre Vorstellung zu bekommen. Ich finde, die Therapie klingt ganz interessant, aber leider konnte ich im Internet keine Erfahrungsberichte darüber lesen. Vielleicht liegt es auch daran, weil alleine die Mittel schon zusammen aktuell 238,40 Euro kosten sollen. Wenn es aber helfen würde, wäre es sicherlich das Geld wert. Quelle: http://www.vektor-therapie.com  

19.02.12
Warum die Borreliose Leitlinie der IDSA geändert werden sollte?
Zurzeit läuft eine Petition in den USA, wo eine Änderung der Leitlinien gefordert wird. Weltweit können Betroffene diese Petition unterstützen und mitzeichnen. Doch warum ist es so wichtig, das die Borreliose Leitlinie der IDSA geändert werden sollte? Die IDSA-Leitlinie (wo übrigens komischerweise kein Borreliose Arzt im Gremium sitzen soll) schlägt vor, dass eine Lyme Borreliose gerade mal 28 Tage behandelt werden sollte. Wenn es nach der IDSA geht, dann gilt keine chronische Borreliose (aufgrund mangelnder Studien) als erwiesen, was dann auch keiner weiteren Behandlung mit Antibiotika bedarf. Der Logik zu Folge sind dann die nachfolgenden Beschwerden keine Borreliose, sondern Restbeschwerden (Post Lyme Syndrom) dieser Krankheit, die nach der Behandlung entweder noch Monate in Erscheinung treten oder deren Beschwerden dauerhaft verbleiben können. Gefördert wird das Ganze, weil es keine richtigen verlässlichen Diagnosemöglichkeiten gibt, die eine Borreliose gesichert diagnostizieren bzw. ausschließen kann. Wie kann dann die IDSA behaupten, dass es ein "Post Lyme Syndrom" gibt, wenn es keine Diagnose Verfahren gibt, die das beweisen kann? Da viele Ärzte ein ganz anderes Bild in ihrer Praxis sehen, kam 2004 eine eigene Richtlinie der ILADS heraus. Die ILADS weiß um die Tücke der Borreliose Tests und vertritt die Ansicht, dass es eine chronische Borreliose sehr wohl gibt. Auch die Behandlung von 28 Tagen mit Antibiotika ist bei einer chronischen Borreliose oftmals viel zu kurz. Vielmehr bedarf es eine individuellen Behandlung der Krankheit je nach Patient und Symptome. Da die IDSA die Ersten waren, die eine Richtlinie für die Krankheit herausgebracht haben, vertrauen viele Ärzte dieser Empfehlung. Doch hatte schon der Generalstaatsanwalt aus Connecticut (USA) gewisse Ungereimheiten gesehen und die IDSA aufgefordert, die Leitlinien zu überprüfen. Daraufhin hatte das Gremium eigenmächtig das Abstimmungsprozedere geändert, was für großen Aufruhr unter den Patientenorganisationen gesorgt hatte. Im Endeffekt wurde aber trotzdem nichts an den Leitlinien geändert. Mein Verdacht ist, dass man sich nicht die Blöße geben wollte, falsche Leitlinien herausgebracht zu haben und einige Borreliose Betroffenen hatten der IDSA sogar reine wirtschaftlichen Interessen unterstellt. Im nächsten Schritt wird nun versucht, durch eine Petition (weltweit mitmachen möglich) die IDSA zum Umdenken zu bewegen, indem die ISDA aufgefordert wird, für eine bessere Diagnose und Behandlungsmöglichkeiten der Lyme Borreliose einzutreten.


23.02.12
Kann Aquantin bei der chronischen Borreliose helfen?

Vor Kurzem habe ich einen interessanten Bericht über einen Vortrag gelesen, wo es um das Mittel Aquantin geht. Hierbei soll es sich um eine flüssige Urinformation handeln, die eine Lebensenergie übertragen bzw. aktivieren kann. Obwohl es keine Heilaussage (vermutlich aus rechtlichen Gründen) gibt, kann dieses Aquantin bei verschiedenen Krankheitsbildern wie z. B. auch bei der Borreliose eingesetzt werden. Aber was ist Aquantin genau? Im Prinzip handelt es sich um Energiewasser, das durch natürliche Maßnahmen belebt wurde, was zur Zellerneuerung und Entschlackung geeignet sein soll. Die Wirkungen des Aquantin können zwar noch nicht wissenschaftlich belegt werden, doch laut dem Vortrag wurden in Verbindung mit der Einnahme des Energiewassers interessante Entdeckungen gemacht. Wird Milch mit Wasser vermischt, entsteht eine milchige Flüssigkeit. Wird aber statt Wasser das Aquantin genommen, sinkt die Milch nach unten und das Energiewasser schwimmt klar darüber. So soll die Milch über Jahre frisch und haltbar gewesen sein, was für den Entdecker Josef Berger nur ein Schluss zulässt. Es handelt sich bei Aquantin scheinbar nicht um ein normales Wasser. Als auch der krebskranke Nachbar auf kuriose Weise scheinbar indirekt durch das Mittel gesund wurde, wurde ein Krebsspezialist auf das Energiewasser aufmerksam. Durch Messungen an schwer krebskranken Patienten wurde festgestellt, dass sich durch die Einnahme von Aquantin innerhalb von 3 Minuten der Meridianstrom deutlich verbesserte. Für den Krebsspezialist konnte dies rein medizinisch gar nicht möglich sein. Denn die Patienten nahmen nur 1 Tropfen Aquantin in einem Glas Wasser zu sich. Aber die Messergebnisse waren eindeutig. Auch im Trinkwasserbereich hatte das Mittel scheinbar Erfolg, so dass keimbelastetes Wasser nach nur 3 Monaten mit Hilfe von Aquantin keimfrei war bzw. Quellwasserqualität hatte. Da unser Körper aus 85 % Wasser besteht, kann man sich natürlich die Wirkungen auch beim Menschen vorstellen. In 2 deutschen Kliniken wurde das Aquantin ausprobiert wie bei Krankheiten von zum Beispiel Immunstörungen, Diabetes Typ 1 & 2, Hauterkrankungen, Krebsleiden, Herz Kreislauferkrankungen und bei der Borreliose. Ich habe mal bei Amazon geschaut, wie viel das Aquantin kostet, um es eventuell bei meiner chronischen Borreliose einzusetzen. So kosten 50 ml Aquantin aktuell 75,-- Euro. In dem Vortrag war noch zu entnehmen, dass man auf keinen Fall das Aquantin überdosieren und doch lieber gleich einen erfahrenen Therapeuten oder Arzt aufsuchen sollte. Auch sollte bei angeordneten Bestrahlungen (z. B. bei der Krebstherapie) keine Einnahme von Aquantin erfolgen, da es sonst sogar eine sehr schädliche Wirkung haben kann. Wer mal den Auszug aus dem Vortrag (gibt es auch als DVD zu kaufen) genauer lesen möchte, kann dies unter dem Direktlink bei der Quellenangabe tun. Quelle: http://www.vegasus.at/3893.html

01.03.12
Eine schlimme Neuroborreliose in 3 Wochen geheilt?
Wenn ich so was lese, werde ich natürlich hellhörig, durch was eine solche Heilung der Neuroborreliose erreicht wurde. In dem Forum von http://www.neuroborreliose.net beschreibt der Betroffene, dass er durch die 3-stündige tägliche Anwendung des Powertube (auch unter dem Namen QuickZap bekannt) von seiner schlimmsten Neuroborreliose in nur 3 Wochen geheilt wurde. Das ist natürlich Grund genug, einen genaueren Blick auf das Gerät zu werfen. Es gibt zum Beispiel ein Video bei Youtube (hier klicken) von dem Erfinder des Powertube Martin Frischknecht, wo das Gerät mit seinen Erfolgen aus erster Hand erklärt wird. Ein weiterer Erfahrungsbericht fand ich auf der Webseite http://www.puravita.de, in dem ein Borreliose Befund nach nur ca. 3 Wochen serologisch negativ wurde, weil er das Gerät seither täglich angewandt hatte. Kann es sein, das ein Gerät so einfach die Borreliose besiegen kann? Ganz einfach ist das für mich nicht herauszufinden, da die Preise für solche Geräte je nach Modell so ab ca. 800 Euro? beginnen. Es gibt auch die Möglichkeit, diese Geräte zu leihen, was aber pro Woche bei einem Anbieter mit 50,-- Euro zu Buche schlägt. Also suche ich weiter in Foren, was Betroffene der Borreliose über den Powertube zu berichten haben. Ein Betroffener berichtet, dass es ihm seit der Anwendung mit dem Gerät deutlich besser geht. Bei Yahoo auf der Borreliose Abhilfe-Gruppe beschreibt ein Betroffener, dass er die Wirkung des Power QuickZap zu schwach findet (hatte scheinbar 2 Stunden am Tag gezappt). Trotzdem soll er seine starken Herzrhythmusstörungen sogar wegbekommen haben und auch der Kopfdruck war weg und zudem bekam er ein besseres Gesundheitsgefühl mit mehr Energie. Nach langen Suchen fand ich jetzt ein weiteres Video vom Alpenparlament.tv, wo Sie ein Vortrag von Prof. Dr. Dr. Parlar sehen können, der Studien der Universität München (Stand 2008) über die QuickZap-Tens-Technik präsentiert. So wie es aussieht, kann selbst die Wissenschaft bestätigen, das der Powertube einen Effekt hat. Inwieweit es gegen die Borreliose hilft, kann ich Ihnen nicht sagen. Aber ich würde liebend gerne mal so ein Gerät ausprobieren. Ich hoffe, dass ich mal die Gelegenheit zu habe, so ein Gerät zu testen. Dann werde ich wieder über meine Erfahrungen des Powertube berichten.

08.03.12
Was ich jetzt gegen meine chronische Borreliose unternehme?
Nachdem ich die News vom 16.02.12 über die Vektor-Therapie geschrieben habe, schaute ich mir die darinnen vorkommende Entgiftungsmethode mal genauer an. In dem Bericht wurde ja erwähnt, dass zur Zellentgiftung das Mittel Biologo Detox genommen wird. Auf der Webseite http://www.entgiften-statt-vergiften.com fand ich das ganze Sortiment an Detox Mittel, unter anderem auch das Biologo Lyme. Das Problem dabei war, dass ich nicht wusste, welches Mittel bei meiner chronischen Borreliose wirklich helfen kann. Zumal diese Mittel nicht gerade billig sind. Also schaute ich mir die Patientenfälle auf der Webseite an, doch welches nun wirklich für mich geeignet ist, konnte ich nicht finden. Zwar würde das Biologo Lyme zu mir passen, aber sicher war ich mir nicht. Unter der Rubrik Therapeuten finden sucht ich nach einem Entgiftungs-Therapeuten in meiner Nähe. Ich fand eine Heilpraktikerin, die eine Austestung der Biologo Mittel anbot. Ich rufte an und konnte schon am nächsten Tag in die Praxis kommen. Da ich nach meiner Antibiotika Therapie keinerlei Borreliose Tests mehr gemacht habe, bot Sie mir an, erst einmal mit einem Hightech-Gerät zu schauen, ob ich überhaupt noch an einer Borreliose leide. Für mich ist klar, dass wenn man nach der Antibiotika Therapie noch an Symptomen leidet, auch höchstwahrscheinlich die Borreliose nicht geheilt wurde. Und so bekam ich auch die Bestätigung, dass ich immer noch an einer schweren chronischen Borreliose leide. Nach der Austestung der Biologo Mittel bekam ich auch die Bestätigung, das Biologo Lyme (nur in Verbindung mit dem Biologo-Balance empfohlen) genau das richtige Mittel sei. Also bestellte ich die 2 Biologo Mittel zusammen für rund 220 Euro. Das Biologo Lyme soll laut der obgenannten Webseite in 4 Schritten die Borrelien eliminieren. 1. dringt das Biologo Lyme mit seinem Wirkstoff in die Zelle ein und 2. werden die Zellen damit kurzfristig übersäuert, was Borrelien scheinbar überhaupt nicht mögen und daran zugrunde gehen sollen und 3. werden Giftstoffe durch das mikronisierte Chlorella gebunden und 4. sollen die Schäden durch Biologo Lyme wieder repariert werden. Damit die Übersäuerung wieder aufhört, wird empfohlen, die Biologo-Balance nach spätestens 2 Stunden zu nehmen. Es gibt einen genauen Einnahmeplan auf der Webseite. Jetzt hoffe ich mal, dass ich so meine chronische Borreliose besiegt bekomme. Als Unterstützung bat mir die Heilpraktikerin an, dass ich das Tens-Gerät "Powertube" von Ihr leihen kann, was ich in den News vom 01.03.12 schon mal erwähnt habe. Dann kann ich endlich auch einen Erfahrungsbericht über den Powertube schreiben, von dem ich mir auch einiges verspreche.

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Ein kleiner Zeckenbiss kann ausreichen, um an der Borreliose zu erkranken.

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9, 10

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü