FSME - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

FSME

Impfpass FSME
FSME


Die FSME (Früh-sommer-meningo-enzyphallitis) besser bekannt als Hirnhautentzündung ist eine Infektionskrankheit. Und das Gute gleich vorweg. 1. Eine Übertragung von Mensch zu Mensch kommt nicht vor. 2. Man kann sich dagegen Impfen lassen. 3. In Risikogebieten zahlt die Kasse die Kosten einer Impfung. Die FSME wird meist durch die Zecke übertragen. In der ersten Phase zwischen 1 + 2 Wochen kommt es zu grippeartiger Symptome. In der zweiten Phase kommt es zu schweren Symptomen wie Lähmungen, Bewusstseinstörungen und Koordinationsprobleme. Um durch Impfung vorzubeugen, muss man wissen, dass diese aus drei Teilen besteht.  Nach der ersten Impfung bekommt man nach ca. 1 Monat die zweite Impfung.

Die dritte Impfung macht man so nach 9 Monaten. Die Auffrischung sollte nach 3 - 5 Jahren erfolgen. Da man sich nicht speziell gegen die FSME behandeln lassen kann, ist eine Impfung anzuraten. Risikogebiete sind unter anderem Baden Württemberg und Bayern. Das Fatale ist, das man mit unter gar nicht erkennt, das man von einer Zecke gebissen worden ist, weil sie sich unter den Achseln oder im Schambereich befinden und somit gar nicht bemerkt wird. Auch fallen die Zecken, nachdem sie sich vollgesaugt haben nach ein paar Tagen von allein ab.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü