Krankengeschichte 28 - Borreliose trotz Antibiotika? - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankengeschichte 28 - Borreliose trotz Antibiotika?

( Geschichte neu verfasst )

Krankengeschichte Borreliose 28

Borreliose trotz Antibiotika?

Es mag seltsam klingen, aber alles begann im Sommer 2008, in dem ich mir die Kniekehle an einem Brombeerstrauch riss. Ich dachte mir dabei nichts Besonderes, aber irgendwie dauerte die Heilung der Kratzwunde ziemlich lange. Als sich dann auch noch nach 4 Wochen eine Rötung zeigte, die sich zur großen Wanderröte ausbildete, ging ich schleunigst zu meiner Ärztin. Die schaute sich die Rötung genau an und nahm mir Blut ab. Sie verordnete mir das Antibiotika Doxycyclin, das ich 3 Wochen einnehmen sollte. Das zeigte auch Wirkung, denn die Wanderröte ging recht schnell wieder weg. Nach 3 Wochen ging ich zu meiner Ärztin, die mir wieder Blut abnahm. Da eine Borreliose festgestellt worden ist, bekam ich noch mal für 3 Wochen ein Antibiotika verschrieben.

Frau leidet an einer Borreliose ohne bemerkten Zeckenstich

Doch meine Beschwerden wurden nicht besser und muss scheinbar die Borreliose zu hinnehmen. Ein halbes Jahr später macht ich dann erneut einen Bluttest, der schon wieder positiv war. Meine Ärztin wollte mich aber beruhigen und teilte mir mit, dass wenn keine Beschwerden vorhanden sind, muss man trotz des Befundes nichts weiter tun.

Dass ich aber jetzt schon an Schwindel und Nackenschmerzen leide, nahm Sie nicht zu Kenntnis. Nach einer gewissen Zeit sind dann auch noch an beiden Knien starke Schmerzen aufgetreten. Dabei wechselten sich die Beschwerden an den Knien ab und ich habe große Schwierigkeiten, meine Knie beim Laufen zu beugen. Es fühlt sich an, als ob ich Holzbeine hätte. In die Hocke zu gehen, ist zurzeit überhaupt nicht machbar.

Um meine Beschwerden zu lindern, habe ich mir in der Apotheke getrocknete Kardenwurzel gekauft und nach einer Buchanleitung eine Tinktur hergestellt, die sehr bitter schmeckt. Außerdem nehme ich noch 3 x täglich Silberwasser ein. Jetzt hoffe ich nur, dass diese Maßnahmen was bringen, den ich arbeite in einem Pflegeberuf und habe außerdem noch 3 Kinder. Zumal ich erst 39 Jahre alt bin und noch was vom Leben haben möchte.

Ich würde mich freuen, wenn ich über die Erfahrung von anderen über die Kardenwurzel lesen könnte. Ich bin gespannt, ob es bei mir hilft. Morgen muss ich wieder Blut abnehmen lassen, das schon die 11. Blutabnahme in 2 Jahren ist.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü