Krankengeschichte Borreliose 48 - Insektenstich mit Folgen? - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankengeschichte Borreliose 48 - Insektenstich mit Folgen?



Krankengeschichte Borreliose 48

Insektenstich mit Folgen?

Alles wird bei mir auf die Psyche geschoben! Hallo, also es fing vor ca. 14 Jahren an. Hatte an der rechten Wade einen großen roten kochend heißen Fleck. Da ich nicht wusste, was es ist, bin ich erstmal zu meiner Hausärztin. Sie schaute es sich kurz an und sagte, es wäre nicht schlimm, da es nur ein Insektenstich wäre. Ich bekam eine Tetanusimpfung und das war’s. Aber dann fing das große Übel an, womit ich heute noch zu kämpfen habe. Nach ca. einem halben Jahr wurden meine Beine immer dicker, steif und konnte sie kaum noch anwinkeln. Also wieder ab zum Hausarzt und bekam dort eine Überweisung zum Rheumatologen. Da wurde mir Blut

Patientin erhofft sich Besserung der Symptome der Borreliose bei der Krankengymnastin

abgenommen und ein paar Tage später wusste ich, es ist die Borreliose und bekam 14 Tage Antibiotika. Das war’s! So nun seit 7 Jahren quäle ich mich herum mit den schlimmsten Symptomen, die man sich vorstellen kann und die meisten Symptome, die ich habe, wurden hier beschrieben. Aber leider glaubt mir kein Arzt.

Bei jedem Arztbesuch und Klinikaufenthalt, obwohl die Symptome wieder richtig heftig sind, werde ich nach 2 Tagen Aufenthalt und allen Untersuchungen wieder nach Hause geschickt und alles wieder auf die Psyche geschoben. Es macht sich auch keiner von den Ärzten ernsthaft einen Kopf, dafür wird alles heruntergespielt. Wenn ich sage, ob es an der Borreliose liegen könnte, die ich vor vielen Jahren hatte, dann bekomme ich zur Antwort: “Eine Borreliose hätte nicht solche Symptome, die ich habe“.

Meine schlimmsten Symptome sind Herzrasen, Schweißausbrüche, Übelkeit mit Erbrechen, Atemnot, Dauerschwindel, Angstzustände, Depressionen, Konzentrationsschwierigkeiten, Gangunsicherheiten, Bluthochdruck und und und. Kann sie alle gar nicht aufzählen, aber was mir hier aufgefallen ist, was ich auch seit 7 Jahren habe, das ich keinen Kaffee, Cola und Alkohol mehr vertrage, nicht mal einen kleinen Schluck von den 3 genannten Sachen.

Das was mir noch aufgefallen ist, das ich mich viel verspreche oder auch Buchstaben vergesse oder beim Schreiben verdrehe. An manchen Tagen hab ich ganz schön zu kämpfen um irgendwas auf die Reihe zu bekommen, da sind die kleinsten Handgriffe total lästig. Habe durch Zufall diese Seite gefunden und bin froh darüber und bei den meisten Geschichten habe ich gedacht, das ich meine Geschichte hier schon stehen hab, da ich mich hier wieder erkenne mit schrecklichen belastenden Symptomen.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü