Krankengeschichte 52 - Darmentzündung oder Borreliose? - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankengeschichte 52 - Darmentzündung oder Borreliose?



Krankengeschichte Borreliose 52

Darmentzündung oder Borreliose?


Das Leid der lang unerkannten Borreliose gehört auch zu meiner Lebensgeschichte.

Dazu 13 Jahre falsch behandelt da ich auf die Psychoschiene gesetzt wurde.

1996 Zweckenbiss direkt hinterm rechten Ohr unter den Haaren. Nix dabei gedacht. Hab’s auch nur durch ein Jucken gemerkt. Hab gekratzt und auf einmal hatte ich das Ding an den Fingern. Das Problem war, das der Kopf wohl nicht mit raus war.

Viele Betroffene der Borreliose nehmen wegen ihrer Beschwerden oftmals viele Tabletten

1997 Leichte Panikattacke nach plötzlich auftretender Angst vor Darmkrebs nachdem ich 3 Tage keinen Stuhlgang hatte. Das Ganze verflog erst mal nach dem Stuhlgang. Aber die Angst vor Krebs hielt eine ganze Zeit an.

2002 Im August beim nach vorne beugen üble Krachen in der Wirbelsäule. Folge: Tinnitus beidseitig. Keiner konnte mir sagen woher der kommt obwohl ich das Krachen in der Wirbelsäule geschildert hatte. Dazu wurde ich als Hypochonder abgestempelt. Ich wusste das was nicht stimmt, aber irgendwann hab ich angefangen das zu glauben. Die Magendarm Beschwerden wurden heftiger. Ging dann bis zu 11 Tagen, wo ich keinen Stuhlgang hatte. Zäpfchen halfen, bescherten mir aber eine Darmentzündung. Das weiß ich auch nur weil ich letztes Jahr eine hatte und die auch festgestellt wurde. 2002 wurde nix dagegen unternommen. Ich wurde eingewiesen und nach 2 Wochen entlassen. Kein genauer Befund weil ich zu schnell auf die Antidepressiva angesprochen hab. Ab da wurden mir Antidepressiva verschrieben. Ich hatte den Borreliose oder MS Verdacht.

2006 Die Beschwerden wurden wieder heftiger. Aber ich war ja angeblich psychisch krank. Nach 5 Wochen wurde es wieder besser.

2009 Das gleiche wie 2006 nur das es 8 Wochen dauerte bis es besser wurde.

2012 Der nächste Schub. Ab da fing ich an zu Grübeln. Wie alles immer begann. Jeder Schub startete mit Zahnschmerzen. Danach folgte eine Erkältung und Nasennebenhöhlen Entzündung. Egal was ich tat die gingen fast 4 Wochen nicht weg. Jedes Mal wurde der Tinnitus lauter. Brennen auf der Haut und Spinnen sehen nach Husten. Und letztendlich Darmprobleme. Wie ich jetzt weiß sind es Darmentzündungen gewesen.

2015 Das Gleiche wie 2012 nur das sich kribbeln in der linken Gesichtshälfte dazu gesellte. Extreme Schmerzen nach Stuhlgang und Dauerpanik. Letztendlich war es statt Stuhl nur Blut. Der Internist diagnostizierte eine Darmentzündung mit Blutungen. Überweisung ins Krankenhaus. Ultraschall zeigte Verdickung links Sigma Darmabschnitt. Metronidazol Behandlung half auch. 3 Wochen später Darmspiegelung. Keine organischen Veränderungen. Angeblich würden die Blutungen von Hämorrhoiden kommen. Da bin ich ausgetickt. Hab nur zum Gastroenterologen gesagt, dass 3 Stockwerke tiefer in der Aufnahme eine Verdickung im Sigma festgestellt wurde. Seit wann sind da Hämorrhoiden. Scheiß Quacksalber.

Dann bin ich zu einer auf Borreliose spezialisierten Internistin gegangen. Ich machte beide Tests. Elisa und LTT. Der LTT fiel positiv aus mit sehr hohen Werten. 8 Wochen Trimonase Antibiotika und es wurde besser. Noch mal den Test gemacht. Grenzbereich. Gilt als negativ. War richtig froh, dass ich nun endlich eine Diagnose hatte. Kurz danach Bandscheibenvorfälle in der HWS festgestellt. Wohl Folge der Verspannungen, die die Borreliose verursachte. Heute: Die Beschwerden nehmen wieder zu, allerdings bin ich laut Internistin borreliosefrei.

Nächste Woche Freitag Termin beim Internisten wegen meinem Verdacht das die Darmentzündung wieder da ist. Die Beschwerden kenne ich ja mittlerweile. Das ist mein Leidensweg in einer Kurzfassung.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü