Krankengeschichte 8 - Von der Borreliose geheilt - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankengeschichte 8 - Von der Borreliose geheilt

( Geschichte neu verfasst )

Krankengeschichte Borreliose 8

Von der Borreliose geheilt


Die Krankengeschichte beschreibt meinen viele Jahre langen Leidensweg mit der Borreliose. Außer kleinere Blessuren bin ich aber wieder vollständig hergestellt. Hier meine Geschichte:


1983

Eine Zecke hat mich 1983 in den linken Oberschenkel gebissen. Alles war zunächst harmlos, weil es zuerst wie ein Mückenstich aussah, aber später zeigte sich an der Einstichstelle ein roter großer Fleck, der immer größer wurde. Mit der Zeit verblasste er immer mehr und nach 3 - 4 Wochen verschwand er vollständig. Ich ging auch nicht zum Arzt, weil weder Juckreiz noch Schmerzen mich plagten.


1984

Jetzt bekam ich einen Hautausschlag am Ellenbogen und auch unter den Achseln, das auch sehr juckte. Da es nicht aufhörte, hatte ich manch schlaflose Nacht, was auch meine Psyche in Mitleidenschaft zog. Jedenfalls ging ich zu einem Hautarzt, der mir aber nur Creme und Tabletten gegen den Ausschlag verschrieb. Es verschaffte mir Linderung, aber der Ausschlag ging nicht weg. Ich versuchte Stress und Schwitzen irgendwie zu vermeiden, um das Leiden einigermaßen in den Griff zu bekommen.

Arzt vor dem Krankenbett

1986

Weil ich öfters Herzstechen hatte, wurde ein EKG angefertigt, wo ein regelmäßiger Nebenschlag diagnostiziert wurde.


1993

Jetzt kamen auch noch rheumatische Schmerzen hinzu, die hauptsächlich im linken Bein auftraten. Am häufigsten hatte ich Schmerzen, wenn ich Laufen oder Stehen musste, so dass ich nach 10 Minuten gezwungen war, entweder mich hinzusetzen oder in eine Hockerstellung zu gehen. Da die Ärzte das Problem an der Wirbelsäule vermuteten, wurde ein MRT gemacht, wo eine kleine Verlagerung der Wirbelsäule festgestellt wurde.

1995

Am rechten Ohr bekam ich einen Tinnitus, was mir zusätzlich schlaflose Nächte bereitete. Ich hatte manchmal das Gefühl, einfach aufgeben zu wollen.


1996

Mein ganzer Körper schmerzt heftig und fühlt sich kraftlos an, so dass ich nicht mehr in der Lage bin, Sport zu treiben. Ich wusste auch bis jetzt immer noch nicht, dass ich Borreliose hatte. Als ich zu einem Mikrochirurgen gang, um vielleicht durch eine Operation das Problem meiner Wirbelsäule zu beseitigen, wurde eine Röntgenaufnahme gemacht. Nach dem der Arzt das Röntgenbild ansah, sagte er mir, dass die Beschwerden, die ich Ihm schilderte nicht von der Wirbelsäule stammen können und ob ich schon einen Zecke gestochen worden bin. Da ich es nach kurzem Nachdenken bestätigen konnte, machte er einen Borreliose - Test. Das Blutergebnis war eindeutig. Ich hatte Borreliose.

Jetzt wurde ich mit Antibiotika behandelt, wobei ich auf eine 8 wöchige Therapie bestand, weil ich in einem Bericht gelesen habe, dass dies notwenig wäre. Eigentlich wäre mir nur eine 2 wöchige Antibiotika Therapie verordnet worden.

Meine Antibiotika Behandlung war 6 Wochen lang morgens von Montag bis Freitag 2 g Rocephin als Infusion. Es war eine gepulste Vergabe. Am Wochenende war Pause.
Die 7 - 8 Woche bekam ich 3 x täglich 100mg Doxycyclin Tabletten.

1998
Meine Leiden sind fast alle verschwunden. Beim Tinnitus merke ich noch leichte Beschwerden, die aber weit nicht mehr so schlimm sind. Auch die Schmerzen am Bein sind nicht mehr da. Der Hautprobleme haben sich wesentlich gebessert und sind fast nicht mehr vorhanden und die Herzbeschwerden verschwanden schon nach ca. 3 Monaten nach der Antibiose-Therapie.


Wenn Sie mehr über Jürgen erfahren möchten
http://www.jamware.de/Gesundheit/gesundheit.html

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü