Krankengeschichte 9 - Diagnose Borreliose - Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Borreliose 24
Mehr Hilfe durch Informationen
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Krankengeschichte 9 - Diagnose Borreliose

( Geschichte neu verfasst )

Krankengeschichte Borreliose 9

Diagnose Borreliose

Im Jahr 2005 (Sommer) bekam ich einen Zeckenbiss. Da ich es zu spät gemerkt habe, war bei dem Entfernen die Zecke schon so groß wie ein Fingernagel. Da waren auch schon 24 Stunden vergangen. Um die Bissstelle bildete sich ein ca. 8 cm großer Kreis, der aber wieder nach einer Woche verschwand. Nicht lange später bekam ich am Oberarm einen reisrunden Ausschlag, womit ich dann zum Hausarzt ging. Da mein Arzt keinen Zusammenhang mit einem Zeckenbiss sah, bekam ich eine Salbe die Pilze abtöten soll. Aber nach 3 Wochen war der Ausschlag immer noch zu sehen so dass ich wieder einen Termin bei meinem Hausarzt machte. Dieser überwies mich dann zu einem Hautarzt. In 2 Sekunden hatte der Hautarzt die Diagnose gestellt: Borreliose! Zur Behandlung verschrieb er mir Antibiotika für 2 Wochen. Nach einem Monat machten sich Gelenkschmerzen und Konzentrationsstörungen bemerkbar. Anstrengend wurde auch das Sprechen, weil noch Wortfindungsstörungen und eine deutliche Aussprache - Probleme nicht mehr richtig Reden konnte.

Waldweg Zecken - Gefahr

2006 auch wieder im Sommer bekam ich noch Schwindel und Kreislaufprobleme, so dass ich wieder zum Arzt musste. Dieser erstellte ein Blutbild auf mein Verlangen mit der Diagnose Borreliose negativ. Trotz allem ließen die Beschwerden langsam nach, so dass ich fast beschwerdefrei im Sommer 2007 war. Aber dann kamen wieder die Symptome  wie Schwindel und Gelenkbeschwerden, so dass ich einen neuen Test machen lies.

Auch diesmal war die Diagnose Borreliose negativ. Auch diesmal gingen die Beschwerden zurück, bis sie im Juni 2008 vermehr auftraten mit Schwindel, Augendruck, Durchfall, Probleme beim Nachdenken, Rückenschmerzen, Lymphknoten geschwollen, Müdigkeit, Kribbeln in Waden Beinen und Füßen, Abgeschlagenheit, Blendempfindlichkeit, Muskelschmerzen in der Hinterseite Oberschenkel und in beiden Oberarmen, verschwommenes Sehen, starkes Schwitzen trotz geringer Belastung traten häufig auf. Auch hier nach einem Bluttest: Borreliose negativ. Nun bekam ich eine Überweisung zum Neurologen der ein EEG machte, was in Ordnung war. Der Neurologe vermutet auf Grund meiner Schilderung, dass ich Borreliose habe.

Weitere Behandlungen folgen!


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü