Die unerkannte Krankheit von Zecken - Borreliose

Suche
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

Borreliose News

17.05.17
Werde eine neue Borreliose Therapie im Sommer starten!

Wie ich vor kurzem (...Welche Borreliose Therapie hilft denn wirklich vom 15.02.17...) berichtet habe, gab es einen Mann, der in seinem Auto eine Schwitzkur machte. Dazu nahm er noch Kardentinktur und wurde damit scheinbar gesund. Selbst die Indianer machten diese Therapie in ihren Schwitzhütten und der Autor Wolf-Dieter Storl von „Borreliose natürlich heilen“ war das auch ein wichtiger Bestandteil seiner erfolgreichen Therapie. Der Vorteil der Therapie ist, das es recht kostengünstig ist, wobei es einen Nachteil gibt, das es lebensgefährlich werden kann. Denn bis zu 70 Grad kann sich das Auto im Sommer aufheizen und wenn man dann ohnmächtig wird, ist es vermutlich vorbei. Deshalb sollte es zur Sicherheit keiner Nachmachen, zumal sich erst noch raus stellen muss, ob diese Therapie auch bei allen wirkt oder wieder mal nur bei bestimmten Personen? Das wird auch bestimmt kein Zuckerlecken, in dem Schwitzauto zu sitzen, aber bei ca. 42 Grad wird es auch für die Borrelien äußerst ungemütlich. Im Prinzip würde es auch reichen, im Sommer voll in die Sonne zu liegen. Denn beim Sonnenliegen ist es auch ziemlich heiß. In wie weit die Kardentinktur dabei hilft, wieder gesund zu werden, müssen wir mal abwarten. Denn ohne die Schwitzkur hilft die Kardentinktur zwar ein bisschen, damit ging aber meine Borreliose nicht weg. Was ich allerdings bei der Schwitzkur unbedingt machen werde, ist viel trinken. Heute hat es schon 30 Grad im Schatten, leider nur für einen Tag. Es sollte schon einige Tage hintereinander heiß sein, weil ich den Borrelien keine Zeit zum ausruhen geben möchte. Aber die Kommen diesen Sommer bestimmt noch. Vermutlich mehr, als es mir nach getaner Schwitzkur lieb sein wird. Aber ich freue mich schon jetzt, wie es ist, wenn sich diese widerliche Krankheit diesen Sommer verabschiedet. Ich werde natürlich darüber berichten :)


14.03.17
Ganz viele Prominente leiden an der Borreliose

Es war schon immer ein Irrtum zu glauben, die Borreliose kommt nur selten vor. Denn auch schon viele Prominente wurden durch die Borreliose erkrankt. So zum Beispiel leidet die Schwester, der Bruder sowie die Mutter von dem Top Model Gigi Hadid an der Borreliose. Ein weiteres Beispiel ist die weltbekannte Sängerin Avril Lavigne, die zeitweise ihren Beruf nicht mehr ausüben konnte. Mittlerweile geht es ihr wieder besser. Weiteres Opfer sind u. a. der Co Trainer der Fußball Nationalmannschaft Thomas Schneider, der (The Real Housewives of Beverly Hills) Star Yolanda Foster, die schon 3 Jahre mit zu kämpfen hat, sowie sogar der ehemalige Präsident der Vereinigten Staaten George W. Bush. Es wird vermutet, das er seit der Erkrankung langsamer und schwerer sprechen soll. Eine hartnäckige Knieentzündung plante damals 2007 Bastian Schweinsteiger. Es stellt sich heraus, das es eine Borreliose war. Auch Topstar Richard Gere litt an der Krankheit, allerdings wurde sie frühzeitig erkannt, als auch (Zurück in die Zukunft) Filmstar Michael J. Fox, hatte sich scheinbar mit den Borrelien infiziert. Die Liste könnte man gerade so weiter führen, denn es gibt noch viele Prominente, die an der Borreliose leiden, So zum Beispiel Schauspielerin Ashley Olsen, Ski Star Angeli Vanlaanen, die Emmy-Award-Gewinnerin Amy Tan, das Topmodel Christy Turlington, der Sänger Daryl Hall, die Olyympia Siegerin im Reiten Ann Kathrin Linsenhoff, der Fußball Profi Zoltan Sebescen, die Olympia Siegerin im Snowboard Tanja Frieden und der Hollywood Superstar Alec Baldwin, die lieber nicht Bekanntschaft mit der fiesen Krankheit gemacht hätten. Es wäre zu wünschen, das die Prominenten als Schirmherr(in) bei dieser fiese Krankheit auftreten würden, um die Borrelisoe bei der Diagnose und Behandlung zu verbessern.


15.02.17
Welche Borreliose Therapie hilft denn wirklich?

Ich machte mich auf die Suche nach einer geeigneten Alternativtherapie, wenn zum Beispiel die schulmedizinische Therapie mit Antibiotika nicht weiter hilft. Fündig wurde ich in einem Forum in der Schweiz, wo es einen speziellen Beitrag gibt, indem Patienten über ihren Weg zu Heilung berichten. Den direkten Link findet ihr in der Quellenbeschreibung. Manchmal klingt es fast zu einfach, um wahr zu sein. Ich habe mir mal 5 Heilgeschichten näher angesehen. So hat ein Betroffener nur die Ernährung umgestellt, machte basische Bäder und nahm zum Schluss noch Algen sowie Kombi – Mineralstoffe. Auch geistig hat er sich entlastet und alter Ballast entsorgt. Eine andere Patientin war vor 11 Jahren auf einen Rollstuhl angewiesen. Ihre Therapie zur Gesundheit war das Entfernen von Amalgam und diverse Metalle, sowie Kiefersanierung. Zudem machte sie Heilfasten, fuhr in die Sonne und machte zum Schluss noch eine Mora Super Therapie. Der 3. Betroffene hat sich die Karde selber in den Garten gepflanzt, weil der gekaufte Tee aus der Apotheke ihm nicht wirklich geholfen hat. Auch machte er Schwitzkuren im Sommer in seinem Auto (Achtung kann lebensgefährlich sein!!). Letztendlich hat er heute keine Beschwerden mehr. Er vermutet daher, das die Borreliose geheilt wurde, nimmt aber zu Sicherheit weiterhin kleine Mengen der Kardentinktur. Der 4. Betroffene hat offenbar seine Gesundheit durch eine Schlangenenzymtherapie wieder erlangt. Außerdem machte er noch eine Blutegel Therapie, damit Schwermetalle ausgleitet werden können und Lymphdrainagen, speziell am Kopf oder auch Ganzkörpermassagen. Die letzte Heilgeschichte handelt von einer Photonentherapie, der scheinbar geholfen hat. Allerdings hatte der Betroffene das Gerät zu Hause und konnte jeden 3. Tag eine Photonentherapie machen. Nach einem halben Jahr trat der Heilungserfolg endlich ein. Es ist schön zu wissen, dass es noch Heilmethoden gibt, die alternativ helfen können. Also niemals aufgeben. Quelle und Direktlink: http://www.symptome.ch


12.01.17
Einige wichtige Tipps zur Borreliose

Jetzt ist es also offiziell, denn auch Mücken, Flöhe und auch Bremsen können Überträger der Borreliose sein. Deshalb ist Vorsicht geboten, besonders an lauen Frühling- und Sommertagen, das man nicht von fiesen Insekten gestochen wird. Herausgefunden habt das die Goethe Universität in Frankfurt.

Wer sich bei der Borreliose mit Antibiotika behandeln lässt, sollte auf Milch und calziumhaltige Getränke (wie zum Beispiel Orangensaft) verzichten. Auch sollten Frauen daran denken, das möglicherweise die Pille während der Antibiotika Therapie nicht richtig wirkt. Außerdem habe ich gehört, dass auch Vitamin C den Therapieerfolg mit Antibiotika schwächen kann.

Neuerdings werde ich fast jede Nacht um 3 Uhr wach. Laut Dr. med. Klinghardt soll es eine der vielen Symptome sein, die bei einer Borreliose auftreten können. Also auch bei Schlafstörungen an eine Borreliose denken.

Der Borreliose Impfstoff Valnevas hat die Freigabe erhalten, um in Europa und den USA umfangreiche Doppelblindstudien durchzuführen. Man kann nur hoffen, das die ganze Sache erfolgreich ist. Denn bis jetzt gibt es nur ein spezielles Antibiotika Gel, das eine Ansteckung mit der Borreliose nach dem Zeckenstich verhindern soll.

Übrigens, ich habe doch seit rund 6 Monaten das Rauchen aufgehört. Meistens hört man ja von den neuen Nichtrauchern, das es einem ohne Rauchen deutlich besser geht. Das ist bei mir bis jetzt nicht der Fall und so musste ich sogar die Vitamin C Therapie abbrechen. Ob das an der Borreliose liegt, das die Borrelien ohne Nikotin jetzt richtig viel Spaß haben, weiß ich nicht. Bin aber gerade auf der Suche nach einer neuen aufbauenden Therapie, wo man auch merkt, das es wieder aufwärts geht. Nähere Info demnächst hier.  

Wer sich in der Zwischenzeit mal umfangreich über die Borreliose informieren möchte, kann mal die PDF Datei Immunsystem und chronische Borreliose lesen  Direktlink und Quelle: http://www.maes.de (hier klicken)   

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

Zecken am Waldweg
 
 
 
 
 

Seite 1, 2, 3, 4, 5, 6, 7, 8, 9

 
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü